Das kommt ein wenig überraschend: normalerweise sind drei Avatar-Fortsetzungen geplant, doch Regisseur James Cameron hat Drehbücher für insgesamt vier vorliegen. Das bedeutet jedoch nicht gleichzeitig, dass ein fünfter Avatar-Film kommen wird.

Avatar - Aufbruch nach Pandora - James Cameron hat Drehbücher für 4 Fortsetzungen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 9/381/38
Auf Cameron und Co. kommt noch viel Arbeit zu.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Komponist James Horner, der unter anderem an Titanic, Avatar und Aliens mitarbeitete, verriet kürzlich, dass Cameron insgesamt vier Skripte hat, an denen er mit seinem Team (Rick Jaffa, Amanda Silver, Josh Friedman, Shane Salerno) arbeitete. Cameron würde nun versuchen, das vierte Drehbuch bzw. Elemente daraus in die drei Sequels unterzubringen. Er ist auch ganz zuversichtlich, dass das funktionieren wird.

Erwartet also kein Avatar 5, nach dem vierten Film sollte im Normalfall alles erzählt sein. Auf der anderen Seite ist zu befürchten, dass durch die Verschmelzung der Drehbücher noch mehr Arbeit auf Cameron und Co. zukommt und Termine vielleicht gar nicht eingehalten werden könnten.

Das wäre nämlich nicht das erste Mal, ursprünglich sollte Avatar 2 schon viel früher umgesetzt werden. Momentan rechnet man mit einer Ausstrahlung gegen Ende 2017. Die Filme wurden erst Anfang des Jahres um jeweils ein Jahr verschoben, während Cameron keinen direkten Grund nannte.

Es deutete sich aber schon zu dem Zeitpunkt an, dass es komplex ist, die Geschichte über drei Filme zu verteilen: "Wir schreiben drei gleichzeitig. Und wir haben es so ausgelegt, dass sich alles durch die drei Filme zieht. Wir machen nicht einfach nur einen, und dann den nächsten, und dann einen weiteren. Und parallel hierzu machen wir das komplette Design. Wir haben also all die Kreaturen und Umgebungen entwickelt."