Da hatten sich einige Kinofans bereits auf ein heißes Weihnachtsduell zwischen Star Wars: Episode VIII und Avatar 2 eingestellt, als Disney Episode VIII verschob. Doch leider wird daraus wohl nichts, denn offenbar wird Avatar 2 erneut verschoben werden müssen.

Avatar 2 - Kinotermin im Dezember 2017 kann nicht gehalten werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/12Bild 1/121/12
"Ich bin der König der Verschiebungen!!"
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Was hatte sich Regisseur James Cameron eigentlich dabei gedacht, als er damals ein Sequel zu seinem Monsterhit Avatar - Aufbruch nach Pandora für 2012 ankündigte? Als im Januar 2015 bekannt wurde, dass sich der Film erneut verschieben würde und man erst im Dezember 2017 mit dem Sequel zu rechnen habe, begründete Cameron dies damit, dass der Plan für 2016 wohl etwas zu ambitioniert gewesen sei. Was war dann mit 2012?

Kein Duell mit Star Wars: Episode VIII

20th Century Fox ließ nun verlauten, dass auch der aktuelle Kinostart im Dezember 2017 nicht gehalten werden könne. Ein neuer Starttermin wurde gar nicht erst verkündet. Wann die Teile drei und vier ins Kino kommen sollen, steht ebenfalls nicht fest. Geplant war es, die Sequels jeweils an den aufeinanderfolgenden Dezember starten zu lassen.

Diese Meldung war allerdings bereits zu erwarten gewesen, als Disney den Starttermin für Star Wars: Episode VIII um mehrere Monate von Mai auf Dezember 2017 verschob. Auch wenn es sich dabei um ein Star Wars-Film handelt, wäre Disney niemals so risikofreudig gewesen, die direkte Konfrontation mit Camerons Avatar 2 zu suchen.

James Cameron hat seinen eigenen Rhythmus

Die Filme wolle Cameron back to back, also direkt hintereinander abdrehen. Es gelte, den hohen Erwartungen gerecht zu werden.

"Man muss sich selbst herausfordern", so Cameron. "Die Erwartungen sind offensichtlich sehr hoch bei diesen Filmen, vor allem bei Avatar 2, einfach, um sicherzustellen, dass es kein reiner Glücksgriff war. Also müssen wir unser Versprechen halten und liefern."

Cameron ist bekannt dafür, dass er seinen eigenen Rhythmus besitzt. Er bezeichnet sich selbst auch nicht als Perfektionist, sondern als "Rightist", also als jemanden, der etwas nicht perfekt, sondern richtig machen will. Und offenbar bedeutet es, dass wir glücklich sein dürfen, wenn Avatar 2 überhaupt noch vor 2020 in die Kinos kommt.

Interessante Anekdote: In einem Interview begründete er seine Ablehnung des Regiepostens bei Terminator 3: Rebellion der Maschinen mal mit folgendem Satz: "Ich verbringe lieber ein Jahr meines Lebens in der Hölle, um etwas Neues zu kreieren."

Nun verbringt er bereits mehr als sechs Jahre mit den Sequels zu Avatar - Aufbruch nach Pandora und es werden sicherlich noch mindestens drei weitere Jahre hinzukommen. Und neu ist das Ganze auch nicht. Aber eines ist sicher: es bringt Geld und Ruhm für den König der Welt.

Spaß zum Wochenende - Cosplay Fail - Die schlechtesten Kostüme aller Zeiten

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (101 Bilder)