Regisseur James Cameron kam gegenüber Play Goes Strong auf seine Avatar-Fortsetzungen zu sprechen und meinte, die Arbeiten würden schnell vorangehen.

Avatar 2 - James Cameron lebt auf Pandora

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/30Bild 1/301/30
James Cameron arbeitet derzeit fleißig an Avatar 2 und dessen Sequel.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

"Ich arbeite gerade an Avatar 2 und Avatar 3. Ich traf mich kürzlich mit Peter Jackson und sagte zu ihm: 'Du hattest es einfach, Kumpel. Du hattest die Bücher zum zweiten und dritten Teil von Herr der Ringe.' Ich aber muss meine eigenen Bücher in meinem Kopf schreiben und daraus das Drehbuch machen. Ich bin tief drin und lebe derzeit auf Pandora", so Cameron.

Weiter sagte er, dass ein bestimmer Punkt existiere, an dem es einem immer klarer werde und man dann ein Momentum aufbaue. Und dann fange es an wirklich Spaß zu machen. Die Figuren beginnen zu sprechen und es schreibe sich wie von selbst.

Auf die Frage, ob er einen gewissen Druck verspüre, weil der erste Teil knapp 2,8 Milliarden US-Dollar einspielte und damit Titanic vom Thron stieß, antwortete er mit einem Nein. Es sei aber etwas einschüchternd, da Fortsetzungen immer ein wenig knifflig wären.

Man müsse überraschend sein und der Erwartungshaltung des Publikums entgegentreten. Gleichzeitig müsse man deren Füße mit Dingen massieren, die sie aus dem ersten Teil schätzen und lieben. Diese Grenze habe er in der Vergangenheit bereits überschritten, weshalb er nicht beunruhigt sei. Er müsse aber einen guten Film abliefern.

Wann es genau zurück nach Pandora gehen wird, verriet Cameron nicht.