Guillermo del Toro hält weiterhin an seinem Herzensprojekt At the Mountains of Madness fest und schmiedet bereits Pläne, wie er das Ganze präsentieren könnte.

Ist es sicher davon auszugehen, dass das jeweilige Studio lieber eine Altersfreigabe von PG-13 sehen würde. Das bedeutet, dass die Begleitung eines Erwachsenen in den USA stark empfohlen wird, jedoch kein Muss ist.

Für den Regisseur und die volljährigen Fans wäre ein R-Rating natürlich besser, also im Grunde eine erwachsenere Version und ohne Schnitte.

Das strebt del Toro tatsächlich an, würde aber gerne zwei Versionen im Kino anbieten. Er weiß noch nicht, ob es möglich sein wird, er wolle aber zwei Versionen für die beiden Alterseinstufungen drehen und beide möglichst simultan auf die große Leinwand bringen.

Letztendlich möchte er aus dem Film genau das machen, was er ist: ein düsteres Werk. Lovecraft sei für seine subtilen Andeutungen bekannt gewesen – manche Sachen konnten nur erahnt oder eben vermutet werden. Allerdings müssten zwei Dinge geklärt werden, bevor er dieses Projekt angehen kann: einmal das Budget und die geeignete Altersfreigabe.

Mit Universal und Legendary hat er auch schon zwei interessierte Studios an der Angel, mit denen er über die Finanzierung sprach und schon sehr weit gekommen sei.