Das vielgescholtene DC Extended Universe erhält mit Aquaman einen der meist unterschätzten Superhelden überhaupt. Doch Regisseur James Wan ist zuversichtlich, dass dieses Projekt funktionieren wird.

Mit Aquaman hat Regisseur James Wan sicherlich die undankbarste Aufgabe unter allen Regisseuren des DC Extended Universe: Er darf dem wohl unbeliebtesten und meist unterschätzten Superhelden von allen in Szene setzen. Mit Jason Momoa hat er zumindest schon einen leidenschaftlichen Darsteller gefunden, der dem Charakter die nötige Präsenz verleihen wird. Vor kurzem tauchte auch ein Gerücht bei The Wrap auf, wonach Black Manta der Bösewicht des Films sein soll.

"Ich weiß nicht, woher The Wrap diese Nachricht her hat", so Wan. "Kommt schon, darüber kann ich nicht sprechen. Ich werde nichts dazu sagen."

Keine Blubberblasen unter Wasser

Über Black Manta konnte oder wollte Wan zwar nichts sagen, dafür sprach er über seine Herangehensweise an Aquaman an sich: "Zack Snyder hat mich so früh wie möglich in das Ganze involviert, wofür ich sehr dankbar bin", erklärt Wan. Eines der wichtigsten Dinge war die Überlegung, wie die Atlanteans kommunizieren.

"Wenn man Wasser in den Lungen hat, so wie es bei den Charakteren hier der Fall ist, dann gibt es keine Luftblasen. Ich denke, in meinem Film möchte die Vorstellung von Unterwasserunterhaltung kreieren, aber mit einer gewissen Qualität. Da gibt es ja diese Sonar/Wal-Sache, auch wenn es eine menschliche Sprache ist, gibt es doch diesen gewissen Unterton darunter, diesen Ping, was aus Sounddesign-technischer Sicht sicher interessant zu kreieren sein wird."

"Ich bin kein Auftrags-Regisseur"

Die Arbeit mit den anderen Verantwortlichen am DC Extended Universe empfindet Wan als einen kreativen Prozess. Gäbe es nicht diese Freiheit, wäre er nicht interessiert gewesen, erklärt er. "Ich bin kein Auftrags-Regisseur. Ich habe bislang nur einen Auftragsjob erledigt, und das war Fast 7. Wenn ich nicht am Schaffensprozess beteiligt werde, habe ich kein Interesse daran. Ich habe das Glück, dass vieles von dem, was ich kreiert habe, Erfolge feiern konnte und ich bin sehr stolz darauf. Sie geben mir viel Freiheit, um meine Geschichte zu entwerfen und es war großartig, mit Geoff Johns [DC Films' Chef und DC Comics' COO] die Geschichte und die Welt zu kreieren. Und natürlich zu sehen, wie sich das alles in das einfügt, was Zack Snyder macht."

Wans Kommentar zu den bislang negativen Kritiken zum DC Extended Universe

Bislang konnte das DC Extended Universe nicht gegen das Marvel Cinematic Universe anstinken: Sowohl Batman v Superman: Dawn of Justice wie auch Suicide Squad haben fast überwiegend negative Kritiken eingeheimst. Fürchtet Wan, dass auch sein Aquaman in der Hinsicht floppen könnte?

"Ich konzentriere mich auf meine Arbeit und auf die positiven Dinge. Ich konzentriere mich auf das, was ich für den besten Charakter, die beste Story und den besten Film halte. Das ist alles, was man tun sollte. Ich versuche, darauf zu hören, was um mich herum geschieht und halte es für wichtig, aber am Ende des Tages bin ich derjenige, der die Entscheidung trifft."

Was meint ihr? Seid ihr gespannt auf Aquaman?

DC Extended Universe

- Sagt uns eure Meinung! Wer ist der beliebteste Charakter im DC-Universum?!
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (119 Bilder)