Die ersten Meinungen zu Aquaman sind eingetroffen. Aber nicht nur die, ein vermeintliches Dokument enthüllt auch die Laufzeit des einzigen DC-Streifens für eine ganze Weile.

Aquaman wird wohl eine lange Schlacht vor sich haben

Aquaman wurde erst vor wenigen Tagen fertiggestellt. Und Warner Bros. hat wohl kurz darauf direkt ein Test-Screening in den USA abgehalten. Auch wenn das ausgewählte Publikum bei einem solchen Screening nicht über die Inhalte eines Filmes sprechen darf, ist eine spoilerfreie Meinung oft erwünscht. Und der allgemeine Tenor bei Aquaman ist positiv, wenn auch nicht überwältigend. "Ich kann sagen, dass ich Aquaman gesehen habe. Ich kann zwar nicht über Details sprechen, aber ich kann euch versichern, dass der Film einen großen Sprung im Storytelling und in der Produktion darstellt", so Mick Minas über Twitter. "Es ist der Beweis, dass Präsident Walter Hamada eine guten Job macht und dass James Wan wesentlich mehr DC-Filme inszenieren sollte." gerade im Vergleich zum gefloppten Justice League sei Aquaman in jeglicher Hinsicht besser. "Das ist in der Tat Star Wars unter Wasser."

Vom Stil her wird Aquaman eher mit Ant-Man and the Wasp sowie Thor: Ragnarok verglichen, was darauf schließen lässt, dass der Film sich gänzlich von der bisherigen düsteren DC-Stimmung verabschiedet hat. Aquamans Verhalten hat ja ohnehin auch schon in Justice League nicht dazu gepasst.

Und falls euch interessiert, wie lange ihr im Kino sitzen dürft, um Aquaman anzusehen, Twitter-Nutzer Kryptoncodex hat ein Dokument von Vertical Entertainment veröffentlicht, das genau diese Frage beantwortet:

"Wenn das stimmt, dann beträgt die Laufzeit von Aquaman 143 Minuten." 143 Minuten ist eine ziemlich lange Laufzeit. Aber das lässt hoffen, dass die Unterwasserstadt Atlantis, die mit Avatars Pandora verglichen wird, nicht nur eine Randnotiz wird.

Synopsis

Aquaman von Regisseur James Wan und Warner Bros. ist ein actionlastiges Abenteuer, das die sieben Weltmeere umspannt und Jason Momoa als titelgebenden Superhelden präsentiert. Der Film enthüllt die Origin-Story von Arthur Curry, halb Mensch, halb Atlantianer, der sich auf die Reise seines Lebens begibt, die ihn nicht nur dazu zwingt, sich einzugestehen, wer er wirklich ist, sondern auch zu erkennen, dass er dazu bestimmt ist, König zu sein.

In James Wans Aquaman spielen neben Jason Momoa als Arthur Curry / Aquaman noch Amber Heard als Mera, Nicole Kidman als Königin Atlanna, Patrick Wilson als Currys Halbbruder König Orm / Ocean Master, Dolph Lundgren als König Nereus, Willem Dafoe als Nuidis Vulko, Yahya Abdul-Mateen II als David Kane / Black Manta sowie Randall Park als Dr. Stephen Shin mit.

Deutscher Kinostart ist der 20. Dezember 2018.