In einem Interview sprach Regisseur Ridley Scott über die Prometheus-Sequels, von denen das erste den Titel Alien - Paradise Lost tragen wird. Scott wolle nicht nur enthüllen, wer die Aliens erschaffen hat, er ist auch fest entschlossen, das Ruder nicht mehr aus der Hand zu lassen.

Mit Prometheus - Dunkle Zeichen kehrte Regisseur Ridley Scott nach Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt erstmals wieder ins Alien-Universum zurück. Vor kurzem teilte Scott mit, dass es nicht nur ein Sequel geben wird, sondern gleich drei. Laut Sigourney Weaver, Darstellerin der Lieutenant Ellen Ripley in Alien 1 - 4, hatte Scott bereits Anfang der Neunziger Interesse gezeigt, Alien 3 zu inszenieren. Doch dem Vorhaben sei Aliens vs Predator in die Quere gekommen, weswegen Scott von seinem Plan absah. Und offenbar ist Scott fest entschlossen, das nie wieder passieren zu lassen, wie er in einem Interview mitteilte. So habe er fest vor, alle Sequels selbst zu inszenieren.

"Ich versuche die Reihe bei mir zu behalten. Ich habe die andere Reihe [die Alien-Reihe] aus meinen Händen gleiten lassen, was ich nicht hätte zulassen sollen", so Scott. "Ich versuche das Biest wiederzubeleben und es eine Weile vom Haken zu lassen, um mich von hinten an Alien 1 heranzuarbeiten. Ich kommen Alien 1 Stück für Stück näher."

Vielleicht sind die Erlebnisse mit Aliens vs Predator und der Verlust der Alien-Reihe auch mit ein Grund, warum Scott als Produzent angeordnet hat, dass Neill Blomkamp sein Alien 5-Projekt vorerst anzuhalten habe, bis gesichert ist, dass Alien - Paradise Lost zuerst in die Kinos kommen kann.

Wer sind die Erschaffer der Aliens?

Wenn sich Scott also von hinten an Alien 1 vorarbeiten will, bedeutet das auch, dass wir an einem bestimmten Punkt die Antwort auf eine Frage erhalten werden, deren Beantwortung die Fans bereits in Prometheus erwartet hatten: Wer oder was hat die Aliens erschaffen?

"Wir beginnen die Dreharbeiten an Alien - Paradise Lost im Februar und ich habe schon damit begonnen, damit ich weiß, worum es im Drehbuch geht. Danach folgt noch ein weiterer Film und dann sind wir vielleicht zurück bei Alien 1 und der Frage, 'Warum? Warum sollte man etwas so Furchtbares erschaffen?'"

Diese Frage würde nicht zum ersten Mal gestellt. Auch bereits im ersten Alien-Film blieb man dem Publikum eine Antwort schuldig. Dort ging es aber weniger um den Ursprung als um die zerstörerische Gewalt dieses Wesens.

Bleibt nur die geradezu unerhörte Frage: Kann Scott überhaupt noch drei große Alien-Filme, womöglich im Wechsel mit anderen Produktionen stemmen?

Alien: Paradise Lost startet voraussichtlich ab dem 30. Mai 2017 in den Kinos.