Bei der gestrigen Pressekonferenz, auf der Regisseur Ridley Scott über die kommenden Dreharbeiten zur Alien-Covenant-Trilogie sprach, teilte er einige interessante Details mit. So wird Michael Fassbender gleich zwei Rollen übernehmen.

Da hat sich der gute Ridley Scott aber eine Mammutaufgabe aufgehalst. Gerade erst teilte er in einem Interview mit, dass die Prequel-Trilogie (Quadrilogie) nicht aus Prometheus - Dunkle Zeichen, Alien: Covenant und einem weiteren Film bestehen wird, sondern aus Prometheus und einer Alien: Covenant-Trilogie. Prometheus diente dabei als die Erklärung, wer die Aliens erschaffen hat. Die Alien: Covenant-Trilogie soll nun die Brücke zu Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt von 1979 schlagen.

16 Wochen unter der Sonne Australiens

Derzeit befindet sich Scott in Australien auf Locationsuche. Der Plan sieht es vor, ab März kommenden Jahres für rund 16 Wochen in den Fox Studios Astralia zu drehen. Bei dieser Länge kann man davon ausgehen, dass Scott vorhat, die Filme back to back zu drehen. Er ist schließlich nicht mehr der Jüngste und diese Methode dient wohl auch dazu, "vorzusorgen".

Interessante Details zur Story

Bereits die offizielle Synopsis brachte interessante Details ans Licht. So wird Noomi Rapaces Charakter Elizabeth Shaw, wenn überhaupt, nur kurz auftreten. Michael Fassbender wird dagegen in gleich zwei Rollen zu sehen sein. Richtig gelesen, in zwei Rollen. Einmal als synthetischer Android David und einmal in einer noch nicht näher beleuchteten Rolle. Die denkbar einfachste Antwort wäre die, dass er als Android natürlich kein Individuum darstellt. Die Besatzung des Schiffs Covenant könnte also durchaus ihren eigenen David an Bord haben. Vielleicht ein verbessertes Modell 9? Die etwas abwegigere Antwort wäre die, dass David, da er mit der dunklen Flüssigkeit direkten Kontakt hatte, ebenfalls eine Art Transformation durchgemacht hat - und zwar jeder Teil seines zerstörten Körpers. So könnte auch erklärt werden, warum er das einzige "Lebewesen" ist, das die Covenant vorfindet. Andererseits basiert David doch sicher auf einem Vorbild. Vielleicht spielt er also den Designer von David 8?

Synopsis

"Ridley Scott kehrt mit Alien: Covenant - dem zweiten Kapitel der Prequel-Trilogie, die mit Prometheus - Dunkle Zeichen begann - in das Universum zurück, das er in Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt erschaffen hat und schließt direkt an sein bahnbrechendes Science-Fiction-Werk von 1979 an. Auf dem Weg zu einem entfernten Planeten am Rande der Galaxie entdeckt die Besatzung des Kolonieschiffs Covenant ein vermeintlich unerforschtes Paradies, das in Wahrheit eine dunkle, gefährliche Welt ist. Dessen einziger Bewohner ist der synthetische David (Michael Fassbender), Überlebender der gescheiterten Prometheus-Expedition."

Langsam wird es immer verrückter im Alien-Universum. Man darf bloß hoffen, dass sich Scott hierbei nicht übernimmt. Und hoffentlich darf auch Blomkamp mit seinem Aliens-Sequel ran und muss nicht erst darauf warten, bis die gesamte Alien: Covenant-Trilogie gelaufen ist. Das könnte sonst noch gut und gerne 10-15 Jahre dauern.

Alien: Covenant startet voraussichtlich am 6. Oktober 2017 in den Kinos.