Offenbar wird Regisseur Ridley Scott nachlässig: Bei einem Interview hat er doch tatsächlich ausgeplaudert, wie der nächste Alien-Streifen nach Alien: Covenant heißen und wie die Handlung sein wird.

ACHTUNG! LEICHTE SPOILERGEFAHR!

Was waren die Fans enttäuscht, als bekannt wurde, dass Alien: Covenant eine neue Trilogie begründen soll, die dann direkt an Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt anschließen soll. Storytechnisch war die Verbindung zur vorherigen und mehr oder weniger abgebrochenen Prometheus-Trilogie zwar vorhanden, aber wie man weiß, soll die Crew der Covenant auf einem entfernt liegenden Planeten lediglich auf einen intakten Androidden David stoßen - nicht aber auf Elizabeth Shaw. Und das, obwohl sich Shaw am Ende von Prometheus - Dunkle Zeichen gemeinsam mit dem ziemlich lädierten David auf den Weg zum Heimatplaneten der Ingenieure machte, um die Antwort auf die Frage zu erhalten, warum sie die Menschen vernichten wollten.

Awakening

Nach einem Interview mit Fandango gibt es nun Klarheit. Denn wie Scott verriet, spielt der nächste Alien-Streifen Alien: Awakening zeitlich genau zwischen Prometheus - Dunkle Zeichen und Alien: Covenant.

"Es wird einen weiteren geben, bevor wir uns buchstäblich wieder auf Kurs in Richtung zurück zu Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt begeben", so Scott. "Die Zeitlinie wird wird Prometheus, Awakening und Covenant sein. Ziemlich wesentlich zum Ort, wohin sich das Kolonieschiff hinbegibt."

Demnach kann man davon ausgehen, dass Alien: Awakening die Antwort liefern wird, was mit Elizabeth Shaw passiert ist. Die Anwort dazu dürfte aber ein wenig von Alien: Covenant vorweggenommen werden, denn Scott bestätigt, dass Noomi Rapace auch in Covenant auftauchen wird, was bereits bekannt war, "aber nicht ganz, doch auf eine gewisse Weise schon. Sie war wichtig für das, was David noch ausführen sollte."

Fast schon zuviel Information, aber der geneigte Fan wird es sich sowieso schon gedacht haben, was David für perfide Pläne schmiedet. Die werden im Grunde auch im Trailer zu Alien: Covenant bereits verraten. Und seine Skrupellosigkeit war ja bereits in Prometheus - Dunkle Zeichen zu sehen.

Zudem bestätigte Scott, dass es nach der neuen Trilogie noch einen weiteren Film geben wird, aber keiner davon soll zeitlich nach Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt spielen - das, so der Regisseur, sei schließlich bereits zur Genüge ausgespielt worden.

Alien: Covenant

Neben Katherine Wasterson, die angeblich Ripleys Mutter spielt, ist auch Michael Fassbender in Alien: Covenant wieder dabei - und das gleich in zwei Rollen: einmal als bereits bekannter Android David und einmal in einer verbesserten Version namens Walter. Darüber hinaus sind James Franco, Carmen Ejogo, Callie Hernandez, Amy Seimetz und Jussie Smollett, Billy Crudup sowie Danny McBride mit von der Partie. Auch Noomi Rapace, die zunächst nicht mehr dabei sein sollte, wird wohl zumindest einen Cameo-Auftritt in ihrer Rolle als Elizabeth Shaw absolvieren.

Alien: Covenant, der erste Film einer Prequel-Trilogie startet hierzulande am 19. Mai 2017 in den Kinos.