In einem Gespräch erklärte Michael Fassbender, wie man sich seinen neuen Charakter, den Android Walter, vorstellen soll.

Michael Fassbender als Android David in Prometheus - Dunkle Zeichen

Bekanntlich wird Michael Fassbender gleich in zwei Rollen in Regisseur Ridley Scotts Alien: Covenant zu sehen sein. Und in beiden Rollen spielt er einen Androiden: David, den man bereits aus Prometheus - Dunkle Zeichen kennt und Walter, einen verbesserten David, wenn man so will.

Walter ist der pragmatischere David

In einem Interview erzählte Fassbender nun, wie man sich Walter vorstellen soll: "Ich denke, Walter ist eine komplette andere Sache für sich", so Fassbender über seine neue Rolle. "David war definitiv eine unausgereifte Version, ein Prototyp, schätze ich. Die Elemente an ihm, die menschlicher Natur sein sollten, fanden die Menschen um ihn herum beängstigend. Daher ist Walter mehr ein geradliniger Roboter. Sehr logisch und mehr wie ein Diener ohne eigenes Ego."

Wenn man sich überlegt, wie sich Ian Holms Ash aus Alien - Das unheimliche Wesen aus einer anderen Welt und Lance Henriksens Bishop aus Aliens - Die Rückkehr voneinander unterschieden haben, käme da noch am ehesten der Vergleich mit letzterem in Frage. Wird Walter also mehr wie ein Bishop, der keinem Menschen was zuleide tun kann? Denkbar wäre es, während David womöglich in der Isolation auf dem Planeten immer mehr dem Wahnsinn anheim gefallen sein könnte. Doch das ist vorerst nur Spekulation. Die Antworten liefert Scott mit dem ersten Teil der geplanten Covenant-Trilogie, die laut ersten Screenings äußerst brutal, blutig und gorelastig ausfallen soll - ein echter Horrorfilm eben.

Synopsis

Regisseur Ridley Scott kehrt mit Alien: Covenant - dem zweiten Kapitel der Prequel-Trilogie, die mit Prometheus - Dunkle Zeichen begann - in das Universum zurück, das er in Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt erschaffen hat und schließt direkt an sein bahnbrechendes Science-Fiction-Werk von 1979 an. Alien: Covenant spielt rund zehn Jahre nach den Ereignissen aus Prometheus - Dunkle Zeichen. Auf dem Weg zu einem entfernten Planeten am Rande der Galaxie entdeckt die Besatzung des Kolonieschiffs Covenant ein vermeintlich unerforschtes Paradies, das in Wahrheit eine dunkle, gefährliche Welt ist. Dessen einziger Bewohner ist der synthetische David (Michael Fassbender), Überlebender der gescheiterten Prometheus-Expedition.

Neben Katherine Wasterson, die Ripleys Mutter spielt, ist auch Michael Fassbender wieder dabei - und das gleich in zwei Rollen: einmal als bereits bekannter Android David und einmal in einer verbesserten Version namens Walter. Darüber hinaus sind Carmen Ejogo, Callie Hernandez, Amy Seimetz und Jussie Smollett, Billy Crudup sowie Danny McBride mit von der Partie. Auch Noomi Rapace, die zunächst nicht mehr dabei sein sollte, wird wohl zumindest einen Cameo-Auftritt in ihrer Rolle als Elizabeth Shaw absolvieren.

Deutscher Kinostart für das offenbar blutige Spektakel Alien: Covenant ist der 19. Mai 2017.