20th Century Fox hat in New York ein Preview-Event für das 2017-Lineup abgehalten. Dabei wurden den anwesenden Journalisten auch rund 15 Minuten aus Alien: Covenant gezeigt. Und die Reaktionen sprechen für sich.

Offenbar wird Horror groß geschrieben in Alien: Covenant

Die letzten Details und Informationen zu Regisseur Ridley Scotts Alien: Covenant deuteten es bereits an: Scott will es noch einmal wissen und zieht offenbar alle Register, um ein Alien-Film (eine Alien-Trilogie) abzuliefern, der mit Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt und James Camerons Aliens - Die Rückkehr in einem Atemzug genannt werden will.

Blutig, gorelastig, brutal und purer Horror

Auf einem Preview-Event von Distributor 20th Century Fox wurden rund 15 Minuten aus dem Film gezeigt. Und die haben wohl ausgereicht, um die Erwartungen zu übertreffen. Definitiv eine positive Meldung nach dem eher enttäuschenden Prometheus - Dunkle Zeichen.

"Fox hat uns gerade erste Filmszenen aus Alien: Covenant gezeigt. Täuscht euch nicht, das hier ist ein vollwertiger, blutiger Horrorfilm - auf einer Ebene mit dem ersten Alien."

"Nun, Alien: Covenant sieht intensiv aus. Gorelastig. Schockierend. Widerlich. Kann es kaum erwarten, den Rest anzusehen."

"Das Material aus Alien: Covenant war verrückt, blutig, krass und einfach nur abgefahren. Viele Aliens. Haltet euch fest - das wird blutig!"

"Das Material aus Alien: Covenant, das wir gerade sehen durften, ist atemberaubend!!! Gott sei dank, Ridley Scott ist zurück!"

Das klingt doch wirklich großartig. Was denkt ihr? Kann es dieses Mal nach Prometheus wirklich etwas werden?

Synopsis

Regisseur Ridley Scott kehrt mit Alien: Covenant - dem zweiten Kapitel der Prequel-Trilogie, die mit Prometheus - Dunkle Zeichen begann - in das Universum zurück, das er in Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt erschaffen hat und schließt direkt an sein bahnbrechendes Science-Fiction-Werk von 1979 an. Alien: Covenant spielt rund zehn Jahre nach den Ereignissen aus Prometheus - Dunkle Zeichen. Auf dem Weg zu einem entfernten Planeten am Rande der Galaxie entdeckt die Besatzung des Kolonieschiffs Covenant ein vermeintlich unerforschtes Paradies, das in Wahrheit eine dunkle, gefährliche Welt ist. Dessen einziger Bewohner ist der synthetische David (Michael Fassbender), Überlebender der gescheiterten Prometheus-Expedition.

Neben Katherine Wasterson, die Ripleys Mutter spielt, ist auch Michael Fassbender wieder dabei - und das gleich in zwei Rollen: einmal als bereits bekannter Android David und einmal in einer verbesserten Version namens Walter. Darüber hinaus sind Carmen Ejogo, Callie Hernandez, Amy Seimetz und Jussie Smollett, Billy Crudup sowie Danny McBride mit von der Partie. Auch Noomi Rapace, die zunächst nicht mehr dabei sein sollte, wird wohl zumindest einen Cameo-Auftritt in ihrer Rolle als Elizabeth Shaw absolvieren.

Deutscher Kinostart für das offenbar blutige Spektakel ist der 19. Mai 2017. Macht euch auf was gefasst.

Bilderstrecke starten
(40 Bilder)