Nachdem sich die Meldungen überschlugen, dass Neill Blomkamp Alien 3 und Alien -Die Wiedergeburt mit seinem Alien-Streifen quasi aus dem Kanon streichen will, wiegelt Blomkamp ab. Das sei keinesfalls sein Plan.

Die Kontinuität darf vorerst aufatmen. Entgegen der Interpretation, dass Regisseur Neill Blomkamp mit seinem Alien-Film direkt an Aliens anknüpfen, und damit Alien 3 und Alien - Die Wiedergeburt aus dem Kanon schmeißen will, teilte Blomkamp in einem Interview mit, dass dem nicht so sei.

"Ich versuche nicht, Alien 3 und Alien - Die Wiedergeburt zu negieren", so Blomkamp. "Meine Favoriten sind die ersten beiden Filme. Ich will einen Film machen, der mit Alien und Aliens verbunden ist. Das ist mein Ziel."

Also sprach Blomkamp wohl tatsächlich eher von einem geistigen Nachfolger, womit er dann wohl eher die Stimmung und das Setting der ersten beiden Filme meint. In einem Interview mit Sky Movies teilte er noch mit, dass sich sein Film wie ein genetischer Geschwisterteil der ersten beiden Filme anfühlen solle. "Also Alien - Aliens - dieser Film." Zusammen mit den Artworks, die Blomkamp bereits veröffentlicht hatte, die unter anderem Hicks aus Aliens zeigten, kam schnell die Vermutung auf, Blomkamp wolle direkt an Aliens anknüpfen und die eigentlich folgenden Filme außen vor lassen.

Man darf gespannt sein, wie Blomkamps Vision für seinen Alien-Film lauten wird. Ob Sigourney Weaver ebenfalls mit an Bord sein wird, steht noch nicht eindeutig fest. Es dürfte aber sehr wahrscheinlich sein, denn Weaver zeigte sich beeindruckt von Blomkamps Ideen und wünscht sich ein gebührendes Ende für ihren Charakter Ripley. Die Frage lautet dann allerdings, ob sie wieder den Klon aus Alien - Die Wiedergeburt spielen wird, was aus Kontinuitätsgründen fast schon Pflicht wäre.