Bitkom informierte über das Wachstum von Video-on-Demand in Deutschland, wonach 2013 22 Millionen Filme heruntergeladen wurden. 2012 waren es noch 15 Millionen, in diesem Jahr sollen es 27 Millionen Downloads werden.

Aktuelles - Video-on-Demand in Deutschland immer beliebter: 27 Mio. Film-Downloads für 2014 erwartet

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Immer mehr TV-Geräte in deutschen Haushalten sind sind internetfähig und beflügeln Video-on-Demand.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Michael Schidlack von Bitkom sagt dazu: "Online-Videotheken sind in deutschen Wohnzimmern angekommen. Entspricht das TV-Programm nicht dem eigenen Geschmack, greifen immer mehr Menschen auf Filme aus dem Netz zurück. Mit einem Smart-TV braucht es hierfür nur wenige Klicks mit der Fernbedienung."

Man geht davon aus, dass der Umsatz in diesem Jahr um 20 Prozent und damit auf 134 Millionen Euro steigen wird. Kein Wunder, legten in den vergangenen Jahren doch auch die entsprechenden TV-Geräte zu.

2010 befanden sich in deutschen Haushalten nur 4,1 Millionen Fernseher und Videogeräte, die sich mit dem Internet verbinden lassen. 2013 waren es bereits über 14 Millionen Geräte - dazu zählen auch 5 Millionen Spielkonsolen sowie 6,8 Mio. Smart-TVs, 1,9 Mio. Set-top-Boxen und eine halbe Million Blu-ray-Player. Und natürlich können die Filme auch auf Computern und Smartphones bzw. Tablets angeschaut werden.

Ob sich das in irgendeiner Art und Weise auch auf die illegalen Downloads ausgewirkt hat, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor.