Und schon sind die Hoffnungen einiger Fans dahin, was ein mögliches Crossover zwischen den X-Men und den Fantastic Four angeht. Produzent Simon Kinberg teilte mit, dass ein derartiges Aufeinandertreffen ungleich in den Comics auf der Leinwand nicht stattfinden wird.

Aktuelles - Produzent Simon Kinberg: Es wird kein Crossover zwischen X-Men und Fantastic Four geben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/14Bild 8/211/21
Auch die neuen Fantastic Four werden wohl eher unter sich bleiben
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

An sich stünde einem Crossover zwischen den X-Men und den Fantastic Four ja nicht nichts im Wege. Die Filmrechte beider Comicreihen liegen ja in den Händen von 20th Century Fox. Und da jedes Studio mit der Lizenz zum Gelddrucken, pardon...zur Verfilmung von Comics derzeit an allen möglichen Crossovern und Superhelden-Aufeinandertreffen arbeitet, wäre es naheliegend, dass sich 20th Century Fox auch an einem Crossover zwischen den X-Men und den Fantastic Four versucht. Schließlich gab es das auch bereits in den Comics.

Doch für X-Men-Produzent Simon Kinberg, der auch das Drehbuch zum kommenden 'Fantastic Four'-Reboot geschrieben hat, kommt das nicht in Frage. Auf die Frage, ob er sich denn ein Crossover vorstellen könne, antwortet er, dass es einfach unlogisch wäre.

"Nun, es ist kompliziert", so Kinberg. "Weil keiner der X-Men-Filme jemals die Existenz einer Superheldentruppe wie den Fantastic Four anerkannt hat. Und die Fantastic Four erlangen Kräfte, und von daher ist es etwas kompliziert für sie, in einer Welt zu leben, in der Mutanten weit verbreitet sind. Das wäre dann so wie, 'Oh, du bist also bloß ein weiterer Mutant?' Sowas wie 'Was ist so fantastisch an denen?'"