Nach dem massiven Hacker-Angriff bei Sony Pictures durch die Hackergruppe #GOP sind nun Filme geleakt, die von Sony Pictures produziert wurden. Darunter auch der WWII-Panzerfilm Fury, der hierzulande erst am 1. Januar 2015 als Herz aus Stahl in die Kinos kommen wird.

Aktuelles - Nach Hacker-Angriff: Filme von Sony Pictures wie geleakt, darunter Fury

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Auch David Ayers Herz aus Stahl ist bereits als DVD-Screener ins Netz geleakt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der vergangenen Woche sind eine Reihe an Filmen des Produktionsstudios Sony Pictures ins Internet geleakt. Und das als DVD-Screener in relativ guter Qualität. Bei den Filmen handelt es sich um den WWII-Panzerfilm Herz aus Stahl mit Brad Pitt und Shia LaBeouf, das Remake des Broadway-Musicals Annie mit Jamie Foxx und Cameron Diaz, die Filmbiographie Mr. Turner - Meister des Lichts, und das Drama Still Alice mit Julianne Moore und Kristen Stewart.

Dass Herz aus Stahl im Internet zu finden ist, dürfte im Grunde nicht überraschen. Wirklich überraschend sind dagegen die DVD-Screener der anderen Filme, denn die sind noch nirgendwo auf der Welt im Kino gelaufen. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei allen geleakten Filmen um sogenannte Award-Screener handelt, die den Jury-MItgliedern des Oscar-Komittees zugestellt werden.

Es wird vermutet, dass die Leaks auf die Hackergruppe #GOP zurückzuführen sind, die am vergangenen Montag die Rechner von Sony Pictures gehackt, und dabei 11 Gigabyte an teilweise streng vertraulichen Daten wie Pässe und Visa für Schauspieler und Filmeschaffende, sowie Finanzdaten entwendet haben. Sicher ist es nicht, aber Sony Pictures hat bereits mitgeteilt, dass man diese kriminellen Machenschaften zur Anzeige bringen, und die Drahtzieher vors Gericht bringen wird.

Indes gibt es bereits Gerüchte, wonach ein weiterer Sony Pictures-Streifen kurz vor dem Leak steht - To Write Love On Her Arms, der ebenfalls erst 2015 in die Kinos kommen soll. Und selbst The Interview mit Seth Rogen und James Franco steht angeblich auf der Abschussliste.