Heute ist Hugh Jackman ein großer Star. Doch das war nicht immer so. Es gab eine Zeit, da wurde er nach eigener Aussage wie Dreck behandelt. Heute würde das keiner mehr wagen, schließlich ist Jackman Wolverine. Und über ihn spricht er in einem aktuellen Interview.

Wolverine 3 - Hugh Jackman spricht über seine Arbeit und Wolverine

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Hugh Jackman wird ein letztes Mal als Wolverine auftreten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Trotz seines Superstar-Status gilt Hugh Jackman als einer der freundlichsten Hollywood-Stars. Von Freunden, Kollegen und Fans gleichermaßen wird er als zuvorkommend, auf dem Boden geblieben und sympathisch beschrieben. Vielleicht hängt seine freundliche Art mit seiner späten Karriere zusammen.

"Ich hatte keinerlei Einfluss in dieser Industrie bis ich vielleicht 30 Jahre alt war", so Jackman. "Und ich hatte viele, viele Jobs, wo ich ganz am unteren Ende der Nahrungskette stand und ich habe immer die Leute respektiert, die an der Spitze standen und sich um einen kümmerten und einen geschätzt haben. Also habe ich immer versucht, das niemals zu vergessen."

Als er gerade mal 20 war und auf die Schauspielschule in Perth Australien ging, arbeitete er als Barmann in einer VIP-Bar. Die Leute, die da hingingen, behandelten ihn wie Dreck. Aber dann gab es auch Leute wie Music Promoter Paul Dainty, die ihn gut behandelten. Und wenn Jackman heutzutage aufgrund welcher Gründe auch immer bei Fans schroff reagiere, bereue er es im gleichen Augenblick. "Ich denke mir dann, 'Warum hast du das getan? Diese arme Person, sie wollte doch nur ein Foto'. Es beschäftigt mich. Es ist tatsächlich wesentlich einfacher für mich, höflich zu sein, den Leuten ins Gesicht zu blicken und ihre Hände zu schütteln."

Der Erfolg winkte dann mit einem Film, bei dem Jackman noch nicht einmal die erste Wahl war - Bryan Singers X-Men von 2000. Ursprünglich hätte Dougray Scott die Rolle übernehmen sollen, doch Scott musste aufgrund von Nachdrehs bei John Woos Mission: Impossible 2 passen. Das war der Startschuss für Jackmans einmalige Karriere in Hollywood. Doch ironischerweise dachten alle in seinem Umfeld, der Film könnte das Ende seiner noch nicht mal begonnenen Karriere bedeuten.

"Ich erinnere mich daran, dass die Leute zu mir sagten, 'Du musst noch einen weiteren Film drehen, bevor dieses Ding da herauskommt, weil man nicht gut über solche Filme spricht. Diese Filme sind tot - niemand versteht sowas.' Und dann, als der Film veröffentlicht wurde, erhielt ich Anrufe um 7 Uhr Samstag früh von besoffenen Studiobossen, die mir sagten, dass der Film doppelt so viel einspielt wie erwartet."

Wolverine 3 - Hugh Jackman spricht über seine Arbeit und Wolverine

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Für Jackman wäre Tom Hardy der perfekte Nachfolger für die Rolle des Wolverine
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das ist jetzt über 15 Jahre her und Jackman hat Wolverine seitdem in sieben Filmen verkörpert. In James Mangolds Wolverine 3, der 2017 in die Kinos kommt, wird er in das letzte Mal spielen und dann die Klauen ablegen. Vielleicht ist die Zeit gekommen. Immer mehr Superheldenfilme kommen ins Kino, Kritiker wie Steven Spielberg sagen das baldige Ende voraus. Ist es also an der Zeit?

"Mein Bauchgefühl sagt ja. Abgesehen davon bin ich weiter gekommen als ich es mir jemals hätte vorstellen können. Wenn ich mir die X-Men-Reihe ansehe, denke ich, dass der letzte [X-Men: Zukunft ist Vergangenheit] auch einer der besten ist."

"Ich denke nicht, dass alle X-Men oder Wolverine-Filme gut waren und ich werde auch nicht so tun, als ob... Der Willen war immer da und alle haben sehr hart dafür gearbeitet und so weiter. Ich denke aber, dass wir an einem sehr guten Punkt mit den Charakteren sind. Nach allem, was ich gehört habe, wird der nächste [X-Men: Apocalypse] einfach fantastisch werden. Ich würde mich freuen, an dem Punkt von Bord zu gehen, wenn wir etwas komplett Neues und Interessantes produziert haben. Und ich weiß auch nicht, wie lange ich noch zum Ganzen beitragen kann. Ich bin mir sicher, es gibt andere, die das können."

Wolverine 3 startet voraussichtlich am 2. März 2017.

Bilderstrecke starten
(77 Bilder)