Sony Pictures wird die Video-Cloud Ultraviolet im Herbst unter anderem auch nach Deutschland bringen. Ende September stehe die Infrastruktur und kurz darauf soll der Handel dafür werben können.

Aktuelles - Hollywoods Ultraviolet startet im Herbst auch in Deutschland

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 8/131/13
Doch allzu viele Updates scheint es auf Ultraviolet nicht zu geben - gerade einmal vier Filme bzw. Serien wurden im Juni hinzugefügt - darunter Breaking Bad Staffel 5 und The Call.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Unterstützt wird Ultraviolet etwa von Paramount, Universal, Warner Bros, Lionsgate, Dreamworks und Fox. Beim Kauf eines Filmes oder Serie auf DVD bzw. Blu-ray, oder beim Download, wird man einen Code erhalten, der sich auf der Ultraviolet-Plattform einlösen lässt.

Mit diesem bekommt man Zugriff auf eben jenen Film / Serie über die Cloud und kann diesen auf bis zu zwölf verschiedenen Geräten anschauen. Man erhält also zu dem Film bzw. der Serie auch gleich noch eine Streaming-Version mit dazu.

Insgesamt 12,5 Millionen Leute sollen den Dienst bereits nutzen, darunter aus USA, Kanada, Australien und Großbritannien.

Ein Problem aber, mit dem die Macher zu kämpfen haben: die Codes werden gerne über eBay verkauft. Zudem wird Ultraviolet dahingehend kritisch beäugt, dass es eben den Kauf eines Filmes bzw. einer Serie voraussetzt, während man etwa bei Lovefilm und Co. diese direkt leihen und streamen kann. Ultraviolet sei daher vielmehr eine Art Maßnahme, die bloß die Lebenserwartung von Datenträgern verlängere.