Schwere Vorwürfe, die gegen Hollywood-Regisseur Bryan Singer erhoben werden: Er soll sich in den späten 90ern sexuell an einen damals Minderjährigen vergangen haben.

Aktuelles - Hat sich Regisseur Bryan Singer an Minderjährigen vergangen?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Hat Regisseur Bryan Singer tatsächlich einen Minderjährigen missbraucht?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Der Kinostart von Bryan Singers neuestem Film X-Men: Zukunft ist Vergangenheit steht kurz bevor. Da sind die Vorwürfe, die der heute 31-jährige Michael F. Egan III gegen Singer und weitere Hollywood-Größen erhebt, nicht gerade eine dienliche PR.

1999 sollen sich mehrere Männer, darunter auch Bryan Singer, auf Parties in Los Angeles und Hawaii am damals 17-jährigen Egan III vergangen haben. Egan III hoffte, wie viele junge Leute auch, auf eine Karriere als Schauspieler und Model. Dies sollen die Angeklagten ausgenutzt haben. Bereits als 15-Jähriger soll Egan III von Singers Bekannten Internet-Mogul Mark Collins-Rector und dessen Partner Chad Shackley in ihr Haus in Encino, Kalifornien gelockt und missbraucht worden sein. Die Übergriffe gingen auch auf Hawaii weiter. Collins-Rector ist ein verurteilter Kinderschänder, der bereits wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern im Gefängnis saß.

Die Anklageschrift verweist darauf, dass es sich bei den Parties um solche handelte, bei denen einflussreiche Personen des öffentlichen Lebens mit blutjungen Minderjährigen zusammengeführt wurden. Dabei wurde den minderjährigen Jungen Alkohol und Drogen verabreicht, um sie gefügig zu machen. So soll auch der schwule Bryan Singer bei Egan III vorgegangen sein, bevor er ihn zu Oralsex zwang.

Um die Minderjährigen zum Schweigen zu bringen, drohten die Personen damit, dass sie einflußreiche Hollywood-Größen seien und über Wohl und Wehe ihrer angestrebten Karriere entscheiden könnten. Ein Wort, und sie seien weg vom Fenster. "Du warst ein Stück Fleisch. Es gab keine Beziehung", so Egan III. "Du warst nur ein Stück Fleisch."

Vielleicht hätte er als Erwachsener anders reagiert, so Egan III. Doch als Teenager habe er sich zu Tode gefürchtet. Dennoch habe er sich seiner Mutter anvertraut. Doch ihre Anzeigen seien sowohl beim FBI als auch bei der Polizei auf taube Ohren gestoßen. Danach habe Egan III die Vorfälle verdrängt. Erst im Zuge einer erfolgreichen Behandlung habe er sich zu diesem erneuten Schritt entschieden.

"Hollywood hat ein Problem mit der sexuellen Ausbeutung von Kindern. Dies ist der erste von vielen Fällen, die ich für die Opfer bestreiten werde, um ihnen zu helfen, und, um auf dieses Problem hinzuweisen", so Jeff Herman, Egans Anwalt.

Singers Anwälte haben indes die Vorwürfe vehement bestritten und bereiten bereits eine Gegenklage vor. "Die Vorwürfe gegen Bryan Singer haben absolut keinen Halt", so Marty Singer, Singers Anwalt und nicht verwandt mit dem Angeklagten. "Wir sind sicher, dass Bryan in diesem absurden und verleumderischen Prozess freigesprochen wird."

Es ist allerdings nicht der erste Vorwurf von Kindesmissbrauch in Hollywood. Auch die ehemaligen Kinderdarsteller Corey Feldman und Corey Haim sollen nach eigenen Angaben mehrfach missbraucht worden sein.