Die Oscars werden auch weiterhin in Beverly Hills bleiben, wie die Oscar-Akademie am Dienstag mitteilte. Der Hintergrund ist der, dass das Kodak Theatre nicht mehr Kodak Theatre heißt, nachdem Eastman Kodak pleite ging. 4 Millionen US-Dollar zahlte Kodak im Jahr dafür, dass das Gebäude den eigenen Namen trug.

Stattdessen trägt das berühmte Gebäude im Entertainment-Komplex Hollywood & Highland Center den Namen Dolby Theatre. Der Name kommt von dem bekannten Aduio-Unternehmen Dolby Laboratories.

Zugleich wurde das Gebäude auch für die nächsten 20 Jahre als der Ort gebucht, an dem der wohl berühmteste Filmpreis der Welt übergeben wird. Bis zum Jahr 2033 wurden die Rechte daran gesichert.

Zwischendurch war gar nicht mehr so sicher, ob die Oscars überhaupt noch in dem Gebäude künftig abgehalten werden. Denn die für die Oscars verantwortliche Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) wollte den Vertrag nicht verlängern, nachdem der Namenswechsel zu Dolby Theatre vollzogen wurde.

Das aber hat sich nun geändert und alle Parteien zeigen sich zufrieden mit dem Ergebnis.