Christopher Nolans Science Fiction Film Interstellar startet kommende Woche in den hiesigen Kinos. Und was auch immer sein nächstes Projekt sein wird, viele würden am liebsten einen weiteren Superhelden-Streifen von ihm sehen. Und auch Nolan wäre dem nicht abgeneigt, wie er in einem Interview mitteilte.

Aktuelles - 'Dark Knight'-Regisseur Christopher Nolan würde wieder einen Superhelden-Film drehen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Christopher Nolan am Set von Interstellar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Er ist einer der größten Regisseure Hollywoods. Innerhalb von nur 15 Jahren hat er Top-Regisseuren wie Steven Spielberg, der sich mittlerweile ohnehin hauptsächlich als Produzent betätigt, den Rang als Hit-Garant abgelaufen. Seine Filme begeistern Kritiker wie Publikum gleichermaßen.

Besonders exemplarisch für seinen Stil steht seine 'Dark Knight'-Trilogie. Nicht nur, dass er damit Batman aus der Versenkung holte, er etablierte mit ihr auch den düsteren, ernsten Stil im Comic-Genre, den seither Regisseure wie Zack Snyder übernommen haben. Lange stand DC Entertainments Dark Knight als einzige Bastion gegen eine Überzahl an Marvel-Verfilmungen. Doch Nolans Erfolg hat zahlreichen DC-Comics den Weg auf die Leinwand geebnet.

Nolan produzierte auch höchstpersönlich Snyders Man of Steel, bei dem sich viele fragten, wie groß sein Einfluss abseits der Produzenten-Tätigkeit wirklich ausfiel.

Hilfreich ist auch sicherlich das Geheimnisvolle, das Nolan als Person umgibt. Seine Präsenz wirkt beeindruckend und das färbt auch auf seine Filme ab, was er selbst als hilfreich erachtet. Er selbst sehe es aber nicht als das Geheimnisvolle, sondern mehr so, dass er sehr darauf bedacht ist, sein Privatleben von der Öffentlichkeit abzuschirmen. Nichtsdestotrotz erklärt das aber nicht seine Ausstrahlung. Allein, dass Nolan als Regisseur bei einem Film tätig ist, verleiht dem Titel bereits lange vor jeglicher Information eine Aura, die er bei einem Regisseur wie Michael Bay oder selbst den Coen Brüdern nie hätte.

Nolans Werke sprechen für sich, doch er ist auch eine Institution. Leute gehen allein aufgrund seines Namens in die Kinos. Etwas, das nur die besten Regisseure vermögen. Sein Name steht für eine Qualität, und bürgt für die perfekte Synthese aus Big Budget Unterhaltung und intelligenter Dramaturgie.

Da ist es verständlich, dass Fans seiner 'Dark Knight'-Trilogie sich nichts sehnlicheres wünschen, als dass der Meister wieder mal Hand an eine Comicverfilmung legt. Dem Wunsch verpasste sein Bruder, Drehbuchautor Jonathan Nolan vor kurzem allerdings einen Dämpfer. So teilte er mit, dass weder er, noch Christopher derzeit in irgendeiner Weise mit dem DC-Universum zu tun haben, das Warner Bros. und DC Entertainment planen. Auch an Batman v Superman: Dawn of Justice soll Christopher Nolan trotz Produzenten-Status kaum mehr beteiligt gewesen sein, da er zu dem Zeitpunkt mit seinem eigenen Projekt Interstellar beschäftigt war.

Nolan sei sich durchaus bewusst, was er mit seiner 'Dark Knight'-Trilogie bewegt habe. Doch hat er mit seinen Filmen auch einen Überfluß an Superhelden-Filmen begünstigt?

"Ich weiß, dass wir in gewisser Hinsicht mehr Superhelden-Filme begünstigt haben. Natürlich will man nicht, dass Hollywood die Sättigungsgrenze erreicht, aber Zack Snyder hilft grad dabei, Batman und Superman in einem Film unterzubringen, das grenzt das Ganze ein", so Nolan. "Aber ja, DC Comics hat gerade erst eine enorme Zahl an Filmen angekündigt. Nun ja, solange es genau das ist, was das Publikum verlangt, werden die Studios es anbieten. Ich habe es nie als limitierendes Genre gesehen. Wenn ich es täte, hätte ich niemals fast 10 Jahre in diesem Genre verbracht. Wie jedes Genre, wie Western zum Beispiel, hat es unbegrenzte Möglichkeiten. Es dreht sich nur um den Appetit des Publikums. Was wirklich wichtig ist, die Studios müssen auch weiterhin offen für andere Filme sein."

Und wie sieht es bei Nolan aus? Ist er ebenfalls offen für die Idee, einen weiteren Superhelden-Streifen für DC, oder sogar für Marvel zu inszenieren?

"Ich denke, ich hatte eine großartige Erfahrung mit dem Superhelden-Genre, und konnte eine Menge Dinge erforschen. Aber es war eine gute Dekade meines Lebens, und ich kann es mir nur schwer vorstellen, dahin zurückzukehren. Aber sag niemals nie."

Klingt, als dürfte man in absehbarer Zeit nicht mit einem Nolan-inszenierten Superhelden-Streifen rechnen. Doch völlig ausgeschlossen ist die Idee nicht.