In einem Interview sprach David S. Goyer über Warner Bros. Versuch, ein eigenes filmisches DC-Universum zu erschaffen, in dem die Charaktere stärker zusammenhängen.

Aktuelles - 'Dark Knight'-Autor David S. Goyer über Warner Bros.' Bemühungen um ein DC-Universum

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAktuelles
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 8/91/9
Russell Crowe wird im filmischen DC-Universum nicht mehr auftauchen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bekanntlich versucht Warner Bros. gemeinsam mit DC Entertainment ein filmisches Pendant zum Disney / Marvel Cinematic Universe zu schaffen. Christopher Nolans 'Dark Knight'-Trilogie stand zwar für sich, doch Regisseur Zack Snyder will bereits im Sequel zu Man of Steel mit Ben Affleck einen neuen Bruce Wayne / Batman bringen, der besser in das neue, wahrscheinlich von Snyder und Produzent Nolan definierte DC-Universum passen wird. Das 'Batman vs. Superman'-Projekt soll immerhin der Auftakt zum DC-Universum werden und neben Superman und Batman noch Wonder Woman aufbieten.

Einen nicht unerheblichen Anteil hat Drehbuchautor David S. Goyer, der sowohl die Drehbücher zu Nolans 'Dark Knight'-Trilogie als auch die Drehbücher zu Snyders Superman-Reihe geschrieben hat. Und wie er in einem Interview durchblicken ließ, ist sich Warner Bros. derzeit selbst noch nicht ganz sicher, wie man dieses Universum bestehend aus Kinofilmen und den TV-Serien erschaffen und verbinden soll.

"Ich weiß, dass Warner Bros. ihr Universum enger miteinander verbinden möchten", so Goyer. "Es gab darüber schon eine Menge generelle Diskussionen, aber es ist noch wirklich sehr, sehr früh. Ich bin mir nicht ganz sicher. Marvel hatte einen enormen Erfolg, aber ich bin mir nicht sicher, ob alle das nun zu emulieren versuchen sollten. Bislang gab es nur wirklich vage Diskussionen darüber."