Auch wenn ein neuer 'Akte X'-Film noch etwas auf sich warten lässt, so wird der Stoff zumindest in Comic-Form aufgegriffen. Doch diesmal geht es in die Vergangenheit, zurück ins Jahr 1940.

Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI - Comic erzählt die Entstehung der X-Akten

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuAkte X – Die unheimlichen Fälle des FBI
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 17/181/18
Das Cover zum Comic.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein geheimnisvoller Informant namens Mr. Xero führte das FBI zu mehreren paranormalen Fällen, woraufhin diese als X-Files bzw. X-Akten eingestuft wurden. Die X-Akten sind für unglaubliche und unerklärliche Fälle gedacht.

Als Agent Mulder in der Gegenwart auf einen ähnlichen Mr. Xero trifft, versucht er die Wahrheit hinter dieser mysteriösen Person und deren Verbindung zu diesen Fällen aufzudecken.

Der Ursprung der X-Akten wurde laut IDW Publishing bisher nur in der TV-Serie angedeutet. Also bringt man eine Comic-Serie namens X-Files: Year Zero heraus, um das Ganze näher zu beleuchten.

Im Mittelpunkt stehen Bing Ellinson und Millie Ohio, quasi die Vorgänger von Mulder und Scully. Autor Karl Kesel zufolge sind die Vierziger bestens für den Stoff geeignet, gerade was die russische Bedrohung, fliegende Untertassen, Mutationen und Co. betreffe. Die erste Ausgabe soll im Juli erscheinen.

Übrigens bietet der Verlag eine weitere Comic-Reihe zu Akte-X an, in der Mulder und Scully eine Rolle spielen. Ein Brettspiel ist ebenfalls angedacht.