Serien-Schöpfer Chris Carter will einen dritten 'Akte X'-Film auf den Weg bringen und dabei unter anderem Schauspieler Simon Pegg einbringen. Er sollte bereits beim zweiten Film mitspielen, allerdings gab es letztendlich keine geeignete Rolle für ihn.

Akte X 3 - Chris Carter will dritten Film mit Simon Pegg drehen, Akte X 3 könnte nach Alien-Kolonialisierung spielen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/7Bild 1/71/7
Kehren Mulder und Scully noch einmal zurück?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dass Akte X 3 nicht nur bei Chris Carter ein Thema ist, ließ Mulder-Darsteller David Duchovny erst im März durchblicken. Da war er sich sicher, dass sich 20th Century Fox erweichen lässt, wenn sich genügend Fans zusammenfinden und Druck ausüben: "Schreibt Briefe, um das Studio in die Gänge zu bekommen."

Denn er, Serienschöpfer Chris Carter und Gillian Anderson seien auf jeden Fall bei Akte X 3 mit dabei. Wenn es nach ihm ginge, würde er Fox Mulder sogar "bis in alle Ewigkeiten" spielen.

Sollte der Film eines Tages gedreht werden, könnte dieser nach der Alien-Kolonialisierung spielen. Auf diese wurde in der Serie immer wieder darauf hingewiesen. Und der Tag der Alien-Bevölkerung stand auch schon fest: 22.12.2012. Somit würde Akte X 3 also bestens in die Gegenwart passen.

"Der Zeitpunkt der Kolonialisierung ist vorbei und das ist etwas, das wir nicht ignorieren würden. Beim zweiten Film hatten wir nur das Budget für eine eigenständige Geschichte, aber wir wollen zurück zur Mythologie gehen", so Carter.