A Very Murray Christmas - Infos

A Very Murray Christmas ist ein Netflix-Special zu Weihnachten, das - wie der Name schon sagt - Bill Murray in der Hauptrolle sieht. In Amerika ist das Special ab dem 4. Dezember 2015 bei Netflix zu sehen, ob und wie es in Deutschland erscheinen wird, ist aktuell unklar. Denkbar wäre natürlich ein weltweiter Start des englischen Originals.

Die Handlung dreht sich um Murray, der eine Weihnachtssendung modieren soll. Die Sendung aus dem New Yorker Carlyle Hotel soll live international zu sehen sein. Allerdings scheint kurz vor dem Beginn alles furchtbar schief zu gehen, denn ein Schneesturm legt den Verkehr in der Stadt komplett lahm. Das betrifft natürlich auch die Gäste für Bill Murray, was diesen zur Improvisation zwingt, denn aufzugeben ist natürlich keine Option. Stattdessen bringt er Gäste und Angestellte des Hotels mit seinen Freunden zusammen, um eine ganz eigene Weihnachtsfeier auf die Beine zu stellen. Da dürfen natürlich auch musikalische Einlagen nicht fehlen. Neben der Band Phoenix greifen auch die Feiernden zu den Mikrofonen und gestalten so einen Abend voller Gesang, Tanz und guter Laune.

A Very Murray Christmas for everyone!

A Very Murray Christmas ist eine neue Zusammenarbeit zwischen Bill Murray und der Regisseurin Sofia Coppola, die ihn zuletzt in Lost in Translation alleine durch Japan geschickt hat. In diesem neuen Film dürfte es jetzt zumindest ein bisschen besinnlicher zugehen, auch wenn die Riege an Stars nicht unbedingt für einen ganz so ruhigen Abend spricht.

Neben den Comedy-Kollegen Michael Cera und Amy Poehler sind mit George Clooney, Miley Cyrus, Rashida Jones, Jason Schwartzman und Chris Rock ganz verschiedene Darsteller mit von der Partie, die vor allem in dieser Kombination vermutlich einige unerwartete Gags ermöglichen dürften. Es bleibt zu hoffen, dass die Chemie zwischen allen Anwesenden gut ist und dabei ein sehenswertes Special entsteht. Da einige der Schauspieler zumindest mit Bill Murray schon zusammen gespielt haben, kann man wohl davon ausgehen, dass das möglich ist.