"28 Months Later" befindet sich in Arbeit, wie Regisseur und Drehbuchautor Alex Garland (Ex Machina) verriet. Das aber ohne ihn, er hat das Projekt in andere Hände gegeben.

Garland entwickelte 2002 den Film 28 Days Later zusammen mit Regisseur Danny Boyle, später waren beide an 28 Weeks Later nur noch als Executive Producer beteiligt.

Seitdem wird immer wieder über einen dritten Film spekuliert, doch Garland zufolge seien die Rechte an "28 Days" eingefroren gewesen, da sie zwischen Boyle, Produzent Andrew McDonald, Garland selbst sowie Fox geteilt wurden. Und nach dem zweiten Film wollte niemand einen weiteren drehen – für Fox könne er aber nicht sprechen.

Jedenfalls begann Garland vor zwei Jahren mit den Arbeiten am Sequel von Trainspotting, während ihm eine Idee für einen dritten '28 Days'-Film kam. Diese Idee habe er an McDonald weitergetragen, wo sie sich nun befindet und an der gearbeitet wird. Doch beteiligt ist Garland nicht.

"Ich hatte eine witzige Idee. Eine irgendwie verrückte Idee schoss durch meinen Kopf. Teilweise wegen eines Ausflugs, den ich unternahm. Ich hatte diese Gedanken, die ich schließlich Andrew und Danny vorgeschlagen habe. Gleichzeitig sagte ich, dass ich nicht daran arbeiten möchte. Ich möchte wirklich keine Rolle dabei spielen. Und Andrew sagte: 'Überlass das mir.' Er ist also gegangen und arbeitet daran", so Garland.

Bilderstrecke starten
(69 Bilder)