Der geplante 24-Film könnte möglicherweise eingestampft worden sein, wie Regisseur Antoine Fuqua im Rahmen einer Promotour zu seinem neuesten Film Olympus Has Fallen hat durchblicken lassen.

24 - 24-Film offenbar Geschichte

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 11/361/36
Der 24-Film wird wohl vorerst nicht realisiert.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Fuqua sagte: "Yeah, es wird nicht geschehen. Ich denke nicht, dass es überhaupt noch geschehen wird; wenn, dann definitiv ohne mich." Er habe sich mit Kiefer Sutherland sowie Fox getroffen, letztendlich sei daraus aber nichts entstanden. Anfangs drängten Zeitgründe das Projekt an die Wand, da Sutherland mit der Serie Touch bereits etwas Neues gefunden hatte.

Später seien noch weitere Probleme hinzugekommen, wobei er zwar nicht genau darauf einging, aber andeutete, dass die verschiedenen Gerüchte rund um Budgetdiskussionen und hohen Gehaltsvorstellungen von Sutherland wahr sind. Letztendlich konnte man sich also nicht einigen. Allzu große Hoffnungen auf einen 24-Film sollte man sich daher wohl nicht mehr machen.

Unterdessen plant Fuqua bereits seine nächsten Projekte, eines davon ist die Boxer-Geschichte Southpaw, von der er hofft, sie im Sommer angehen zu können. Zudem will er auch ein Biopic über den verstorbenen Rapper Tupac Shakur inszenieren. Und nicht nur das, selbst an einem Biopic über Miles Davis mit Don Cheadle in der Hauptrolle zeigt er sich interessiert, Verträge würde es jedoch noch keine geben. Ansonsten befindet sich mit The Tang Dynasty ein chinesisches Epos in Planung.