Auch knapp zwei Jahre nach der Vorstellung der ersten Zune-Generation fristet der iPod-Killer in den USA noch ein "Schattendasein". Zeigte sich Microsoft zum Launch noch hoffnungsfroh Apple alsbald das Wasser abgraben zu können, kehrte bald Ernüchterung ein, denn der Zune blieb hinter den hochgesteckten Erwartungen der Öffentlichkeit zurück.


Zumindest aber konnte Microsoft mit der zweiten Reinkarnation einen Achtungserfolg verbuchen und neue Käuferschichten erobern. Nun kündigt sich der dritte Ableger des Microsoft-MP3-Players an. Während beim Design - außer den neuen Farben Silber und Blau - praktisch alles beim Alten zu bleiben scheint, hat Microsoft bei den "Innereien" und der Software Hand angelegt.


Gravierend sind die Hardware-Änderungen zwar nicht, aber immerhin haben die Redmonder beim Speicher nachgelegt, sodass der große Zune über 120 GB verfügt und der kleine Flash-Bruder 16 GB aufweisen kann. Entscheidender scheinen da schon die Änderungen bei der Firmware zu sein, die erstmals einen WiFi-Store beinhaltet, mit dem man vom Microsoft-Player aus Musik im hauseigenen Marketplace einkaufen kann. Preislich platzieren sich die neuen Zune-Modelle wie folgt: 249 USD für das 120-GB-Modell, 199 USD für das 16-GB-Modell und 149 USD für das bisherige 8-GB-Modell.