Eric Schmidt, CEO bei Google, machte gestern eine Ankündigung, die vielen Nutzern wohl weniger gefallen wird. In das vor einiger Zeit aufgekaufte Videoportal YouTube soll eine weitreichende Bezahlfunktion implementiert werden. Zwar soll weiterhin Werbung die Haupteinnahmequelle darstellen, die Einführung von Micropayment oder anderen Bezahlmodellen solle dies jedoch nicht beeinträchtigen, so Schmidt.


Bislang gibt es nur eine Gebühr für das Herunterladen von Videos bestimmter Anbieter, das Angucken dieser ist noch kostenlos. Ob das jedoch auf Dauer so bleibt, ist fraglich, denn schon bald sollen entsprechende Ankündigungen zu den Bezahldiensten gemacht werden, heißt es weiter.

Das Problem an YouTube ist, dass Google mit der Plattform kein Geld verdient. Daher sollen in Zukunft bezahlbare Inhalte Abhilfe schaffen und Google Gewinne erbringen. Möglich wäre zum Beispiel, Musikvideos ausschließlich gegen eine Gebühr abspielen zu können. Wie genau sich Google die Einschränkungen vorstellt, ist jedoch noch nicht bekannt.