Im September diesen Jahres startet die Xbox One auch in Japan. Und allen Unkenrufen zum Trotz ist der Vorverkauf äußerst erfolgreich angelaufen. Vielerorts ist die Day One Edition ausverkauft.

Xbox One - Vorverkauf in Japan erfolgreich angelaufen, Day One Edition vielerorts ausverkauft

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Da hat die japanische PR wohl ausgezeichnete Arbeit geleistet
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Microsoft ging sowohl mit der ersten Xbox als auch mit der Xbox 360 in Japan gehörig baden. Das Fiasko mit den beiden Konsolen begann schon bei der völlig am japanischen Kunden vorbeiarbeitenden PR und endete noch lange nicht im hardwaretechnischen Bereich. Es musste gar ein komplett neuer Controller her, da der alte einfach zu groß für japanische Hände war. Kein Wunder also, dass beiden Konsolen ein Durchbruch auf dem japanischen Markt verwehrt blieb.

Da fragte man sich zu Recht, ob Microsoft die Xbox One überhaupt in Japan veröffentlichen will. Und ja, Microsoft will. Im September diesen Jahres soll es soweit sein, dann wird die Xbox One auch in Japan in die Fußstapfen der Xbox 360 treten. Allen Unkenrufen zum Trotz bahnt sich derzeit eine kleine Sensation an. Trotz oder gerade wegen der ewig langen Wartezeit, in der man die japanischen Kaufwilligen warten ließ, scheint das Interesse ungebrochen zu sein. Das zeigt sich am Vorverkauf der Xbox One. Vielerorts ist die limitierte Day One Edition, die neben der Xbox One auch eine Kinect-Kamera und zwei Spiele beinhaltet, bereits restlos ausverkauft, so bei Yodobashi Camera, dem größten Elektronikfachhandel des Landes.

Natürlich könnten die Rabatte ebenfalls das Interesse gesteigert haben, denn einige Händler, darunter mit Amazon Japan, Yodobashi Camera und Big Camera auch die drei größten Elektronik-Händler Japans, bieten bis zu 10 Prozent Rabatt auf die Konsole, Zubehör und Spiele an. Die Standard-Edition ist noch immer erhältlich, doch die Zahlen sind jetzt bereits beeindruckend, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um die Kunden handelt, die zuvor noch die Xbox und die Xbox 360 verschmäht haben.

Interessant dürfte der Umstand sein, dass die japanischen Kunden die Standard Edition verschmähen. Das bezeugt auch die Managerin des japanischen Einzelhändlers Games Ma-Ya, die über ihren persönlichen Blog schrieb, dass sich die limitierte Day One Edition in Nullkommanichts verkaufen ließ. Die Standard Edition wolle dagegen keiner haben, da das Angebot der Day One Edition einfach zu reizvoll sei. Daher wünsche sie sich, dass Microsoft noch mehr Einheiten zur Verfügung stelle, um die Nachfrage ihrer Kundschaft zu befriedigen.

Wenn Microsoft es jetzt noch schafft, genügend japanische Entwickler für die Xbox One zu begeistern, könnte das ein sehr erfolgreicher Start im September werden.