*UPDATE*

Microsoft hat nun wohl auch seine englische Seite überarbeitet. Dort steht nun nichts Spezifisches mehr zu den voll unterstützten Ländern, wie es vorher der Fall war, sondern wie auf der deutschen Seite nur noch eine vage Aussage, dass Voice Commands nicht in allen Märkten von Beginn an verfügbar sein werden.

Ursprüngliche Nachricht:

Microsoft verkauft seine kommende Next-Generation-Konsole Xbox One nur im Bundle mit Kinect 2.0. Der Grund sei das fantastische Unterhaltungs-Erlebnis, das diese Kombination erzeuge. Doch Voice Commands stehen laut Microsoft nicht jedem Land von Beginn an zur Verfügung.

Xbox One - Voice Commands nicht in allen Ländern von Beginn an möglich *Update*

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Vorerst nur Kinect 2.0 Lite?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einige hofften bereits, dass es die Xbox One aufgrund Microsofts Rückzieher auch ohne Kinect zu kaufen geben würde. Schließlich soll die Xbox One künftig auch ohne Kinect funktionieren.

Doch erst kürzlich stellte Microsofts Corporate Vice President Phil Harrison in einem Interview mit IGN ausdrücklich klar, dass es keine Pläne für den Verkauf der Xbox One ohne die Kinect-Sensorleiste geben werde. "Absolut keine Pläne," so Harrison. "Wir finden, Kinect ist ein integraler Bestandteil unserer Plattform. All die magischen Momente, die man als Spieler und beim Navigieren durch das System erlebt, sind dank Kinect umso atemberaubender."

Damit meint Harrison sicherlich auch die Voice Commands, die bei der Enthüllung noch ausgiebig beworben und gefeiert wurden und mit denen man die Xbox One auch ohne Controller steuern kann. Die sind auch mit ein Grund, warum Kinect mandatorisch für die Xbox One ist.

Jetzt stellte sich allerdings heraus, dass Voice Commands nicht in allen Ländern von Beginn an zur Verfügung stehen sollen. Liest man sich nämlich das Kleingedruckte unter Punkt 6 auf der Xbox-Seite durch, so wird erklärt: "Xbox Voice Commands werden nicht in allen Märkten ab dem Release zur Verfügung stehen. Voice Commands werden in den USA, (Kanada), UK, Frankreich und Deutschland von Beginn an möglich sein."

Auf der deutschen Seite steht: "Die verfügbaren Funktionen und Inhalte können je nach Land variieren."

Das bedeutet also, dass Käufer der Xbox One in Ländern wie Australien, Neuseeland, Irland oder Österreich das Nachsehen haben könnten und trotz Kinect nicht die Möglichkeit haben werden, die Xbox One mit ihrer Stimme zu steuern.

Microsofts Albert Penello teilte bereits über Neogaf mit, dass Microsoft insgesamt acht Sprachen unterstützen werde und nicht wie angenommen nur fünf. So werden auch die Sprachen Spanisch (Spanien und Mexiko), Portugiesisch und Italienisch unterstützt.

Insgesamt will Microsoft ab Start rund 10 der 13 Launch-Länder mit Voice-Command-Funktionen unterstützen. Doch selbst unter den 10 Ländern werden nur die fünf, auf der Microsoft-Seite genannten Länder über alle Voice Commands wie "Xbox On" verfügen. Welche drei Länder komplett das Nachsehen haben werden, ist noch nicht ganz klar.

Hier in Deutschland muss man sich also keine Sorgen wegen fehlenden Features machen. Stellt sich nur die Frage, wie Microsoft den vollen Kaufpreis in den Ländern rechtfertigen will, die im Gegensatz zu den unterstützen Ländern nur eine Xbox One mit beschnittenen Features erhalten. Den vollen Feature-Umfang wird Microsoft sicherlich nachliefern, keine Frage. Aber einen schalen Beigeschmack dürfte diese, nicht gerade gute Nachricht bei den betroffenen Käufern mit Sicherheit hinterlassen.