Microsofts Marketing-&-PR-Abteilung scheint derzeit nur noch um Schadensbegrenzung bemüht zu sein. Beginnend mit einer, für Fans enttäuschenden 'Xbox One'-Präsentation, ist das Unternehmen von einem Fettnäpfchen in das nächste getreten und scheint mit jeder Erklärung die Situation immer weniger unter Kontrolle zu haben. Dieser Meinung scheinen wohl auch die Verantwortlichen ganz oben bemerkt zu haben, weswegen man die sonst nach einer großen E3-Pressekonferenz anberaumten Einzelinterviews und das gesamte Roundtable absagen ließ.

Xbox One - Microsoft sagt Roundtable und Einzelinterviews nach E3-Pressekonferenz ab

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Welchen Zweck dient diese Absage?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Yusuf Mehdis "Xbox, Go Home" entwickelte sich in dem ganzen Trubel um die 'Xbox One'-Präsentation vom einfachen Sprachkommando, um ins Home-Menü zurückzukehren, zum Credo der enttäuschten Fans weltweit.

Um der negativen Welle Einhalt zu gebieten, hat Microsoft gerade erst auf seiner Seite offizielle Informationen bezüglich Kinect, Gebrauchtspiele-DRM und zur Xbox One im Allgemeinen veröffentlicht, mit denen das Unternehmen hofft, endlich die geforderte Klarheit zu liefern.

Klarheit lieferte dieser Schritt insofern, dass viele Fans nun genau wissen, dass sie sich die Konsole nicht ins Haus schaffen werden, wie man an den zahlreichen Kommentaren der gamona-Leser sehen kann. Ob dies aber auch die Klarheit ist, die Microsofts Director of Programming Larry Hyrb, aka Major Nelson erst vor einigen Tagen einem Reddit-Leser versprach?

Zumindest macht es den Anschein, als wolle Microsoft mit der Veröffentlichung dieser Informationen alle ausstehenden Fragen beantworten. Und Microsoft scheint auch nicht gewillt, auf weitere Fragen einzugehen, denn das Unternehmen hat sowohl die Einzelinterviews als auch das Roundtable im Anschluss an seine E3-Pressekonferenz abgesagt.

Normalerweise nehmen sich die meisten Hersteller und Entwickler nach ihrer Pressekonferenz noch etwas Zeit für Journalisten, um in einem Roundtable alle Fragen der Pressevertreter zu beantworten. Nicht so Microsoft. "Microsoft hat seinen Roundtable mit den Medien abgeblasen," so Sun-Media-Reporter Steve Tilley. "Keine Ahnung, was man davon halten soll."

Zudem kam heraus, dass Microsoft sogar die Einzelinterviews mit Microsoft-Verantwortlichen abgesagt hat. Die Reaktion der Presse ließ nicht lange auf sich warten.

So schrieb Marcus Beer von Annoyed Gamer über Twitter: "Nach der Absage des Post-E3-Roundtables für die Medien, sagt Microsoft auch noch die Interviews ab? Wie tief soll das Loch, dass sie sich graben denn noch werden?"

Patrick Klepek von Giantbomb teilte ebenfalls über Twitter mit, dass sein Interview abgesagt wurde. "Microsoft hat meine One-on-One-Interviews mit Xbox-Verantwortlichen auf der E3 abgesagt. FLOP"

Larry Hyrb gestand, dass Microsoft einige Fehler in der Kommunikation unterlaufen sind und dass das Unternehmen in der Zukunft mehr Klarheit schaffen werde. Doch es sollte auch klar sein, dass die Absage einer solchen Möglichkeit für die Presse und damit für den Leser, Informationen zum Stand der Xbox One zu erhalten, eher noch für weit mehr Verwirrung sorgt.