An diesem Freitag ist der offizielle Launch der Xbox One. Gerüchten zufolge plant Microsoft aber noch immer mit einer späteren Entertainment-Only-Version der Xbox One.

Xbox One - Gerücht: Plant Microsoft noch immer eine Entertainment-Only Xbox One?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Eine Xbox One für den Nichtspieler?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Als Microsoft die Xbox im Mai der Öffentlichkeit vorstellte, wunderten sich viele Zuschauer, dass die Redmonder in erster Linie die TV-Funktionen der Konsole bewarben und auch zu späteren Zeitpunkten immer wieder die Media-Funktionalität in den Vordergrund stellten. Microsoft erklärte, dass die kommende Xbox One das Zentrum eines jeden Wohnzimmers darstellen soll. Einige Fans zeigten sich skeptisch und wünschten sich, dass die Xbox One das Hauptaugenmerk doch lieber auf Spiele legen sollte. Für die Media-Funktionalität

Tatsächlich soll Microsoft geplant haben, zu einem bestimmten Zeitpunkt, nach der Veröffentlichung der Standard-Konsole noch eine Xbox One herauszubringen, deren einziger Zweck in der Media-Funktionalität liegen sollte. Also eine rein als Media-Station ausgelegte Xbox One. Diese Pläne wurden aber bereits Anfang des Jahres auf Eis gelegt. Scheinbar wohl nicht definitiv, denn Technik-Blogger Paul Thurrott berichtet, dass Microsoft womöglich doch noch eine reine Entertainment-Version der Xbox One herausbringen könnte.

"Wie ich zuvor exklusiv berichtet habe, plante Microsoft ursprünglich eine zweite 'Xbox One'-Version auszuliefern, die sich einzig und allein auf Unterhaltung spezialisieren sollte, hat die Bemühungen dann aber Anfang des Jahres auf Eis gelegt", so Thurrot. "Dieses Gerät wird noch immer kommen, wird weit weniger kosten und die Xbox One in Punkto Verkauf dramatisch übersteigen. Das ist auch der Grund, warum sie die Pläne zunächst gestoppt haben."

Auch was den Konsolenzyklus angeht, scheint Thurrot nicht gerade optimistisch zu sein. Microsoft sagte der Xbox One zwar eine Lebenszeit von mehr als zehn Jahren voraus, doch Thurrot sieht nicht einmal eine Möglichkeit, an die knapp acht Jahren der Xbox 360 heranzukommen. Er begründet seine Meinung damit, dass sich die Technik heutzutage einfach zu schnell entwickle, als dass eine Konsole noch eine so lange Zeit bestehen könne.

Er wäre daher auch überrascht, wenn die PS4 und die Xbox One beide mehr als 50 Millinen Exemplare absetzen könnten. Vielmehr sei er der Auffassung, dass dies die definitiv letzte Konsolen-Generation sein werde. Die nächsten Konsolen werden eher aus austauschbaren Komponenten bestehen und wohl Cloud-basiert arbeiten.

An und für sich sind das Aussagen, die man auf die ein oder andere Weise bereits von Analysten zu hören bekommen hat. Was es mit der Entertainment-Only-Version der Xbox One auf sich hat, kann wohl nur Microsoft selber sagen. Doch die werden jetzt sicher erst einmal mit dem bevorstehenden Launch beschäftigt sein.