Zum Marketing-Debakel auf Youtube haben sich nun sowohl Microsoft als auch Machinima zu Wort gemeldet.

Xbox One - Die offizielle Erklärung von Microsoft und Machinima

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Ist das nur die Spitze des Eisbergs?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gestern wurde bekannt, dass Microsoft Youtuber für positive Berichterstattung über die Xbox One bezahlt haben soll.

An sich ist das ein gängiges Mittel, bei dem nicht immer nur Geld fließt, sondern auch mal offizielle VIP-Einladungen und Geschenke in Form von Konsolen. Bekannte Youtuber um den Finger zu wickeln, damit sie positiv über gewisse Dinge berichten, ist also kein Geheimnis.

Doch in diesem Fall gab es eine Geheimhaltungsvereinbarung, aus der hervorging, dass die Youtuber nur dann bezahlt wurden, wenn die jeweiligen Videos mindestens 30 Sekunden an Gameplay-Szenen aus einem 'Xbox One'-Spiel zeigten, mit dem Tag XB1M13 versehen wurden und nichts Negatives oder Abfälliges über die Xbox One, das Spiel oder Machinima beinhalteten.

Herausgekommen ist das Ganze durch einen mittlerweile gelöschten Tweet des Machinima-UK Community Managers.

Nun haben sich sowohl Microsoft als auch Machinima zu diesem Vorfall zu Wort gemeldet. Ein Microsoft-Sprecher teilte demnach mit, dass man nicht im Klaren über die individuellen Verträge von Machinima mit ihren jeweiligen Content Providern war und daher Machinima angeordnet habe, Disclaimer in jedes Video einzubauen, die darauf hinweisen sollen, dass jene Videos Teil einer bezahlten Werbung seien. Zudem habe Microsoft diese Aktion beendet.

Machinima gab ebenfalls eine Erklärung ab, die gemeinsam mit Microsoft verfasst wurde. Darin heißt es, dass diese Aktion eine typische Marketing-Partnerschaft für die Xbox One im Dezember gewesen sei. Machinima erklärt zudem, dass jedwede Provision oder Anordnung nichts mit dem Xbox-Team zu tun habe. Stattdessen sollen alle Entscheidungen von Machinima ausgegangen sein.