In einem Interview mit Fox Business' Liz Claman äußerte sich Microsofts Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender Bill Gates zur Xbox-Division, deren Verkauf er absolut unterstützen würde.

Xbox One - Auch Bill Gates würde die Xbox-Division verkaufen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 14/261/26
Die Xbox One ist enorm erfolgreich, liegt aber weiterhin hinter der PS4 in Sachen Verkauf
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Erst Ende letzten Jahres wurden die Gerüchte um einen Verkauf der Xbox-Division immer lauter. Die Investorengruppe ValueAct, die einen einprozentigen Anteil an Microsoft hält und auf Druck einen Sitz im Aufsichtsrat erhalten hat, soll es sich zur Aufgabe gemacht haben, Microsoft im Interesse der Aktionäre zu verändern, wozu auch der Verkauf der Xbox-Division gehören soll.

Kein Wunder, laut Nomura Holdings' Analyst Rick Sherlund soll allein die Xbox-Division jährlich 2 Milliarden Dollar an Kosten anhäufen. Die Idee, die Xbox-Division zu verkaufen, wäre also demnach keine schlechte, wenn es um das Geschäft geht.

Mit Bill Gates hat sich nun auch der derzeitige Aufsichtsratsvorsitzende hinter diese Idee gestellt. In einem Interview mit Fox Business' Liz Claman teilte Gates mit, dass er "absolut" dahinter stünde, sollte der aktuelle CEO Satya Nadella einen Verkauf in Erwägung ziehen.

Natürlich stellt sich auch die Frage, warum Microsoft nicht die enorm kostspielige Bing-Suchmaschine einstellt. Doch für Bill Gates sei die Suchmaschine essentiell für Microsoft und ein Verkauf sei von daher nicht sinnvoll - ganz im Gegensatz zur Xbox-Division.

Microsofts Lead Communications Chef Frank Shaw beeilte sich daraufhin, Gates' Aussage zu relativieren. So soll Gates lediglich seine Unterstützung für CEO Sataya geäußert haben, und nicht etwa zukünftige Entwicklungen andeuten wollen.