Kotaku konnte als erste Seite Kontakt mit André Weingarten alias Moonlightswami aufnehmen und mit ihm über die Sache reden, die die Spielewelt am Wochenende in Atem hielt.

Xbox One - André Weingarten alias Moonlightswami spricht über sein Erlebnis

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox One
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 26/271/27
Weingartens Xbox One bleibt bis zum Launch gesperrt
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das war die wohl verrückteste Woche, die man sich als leidenschaftlicher Spieler nur vorstellen kann - und André Weingarten, ein College-Student aus New York State hat sie erlebt.

Weingarten, der ein großer Xbox-Fan sei, hatte sich seine Xbox One eigentlich erst letzten Montag vorbestellt, nachdem er zuerst glaubte, keine Vorbestellung mehr erhalten zu können. Doch dann hatte der US-Händler Target wieder einige 'Xbox One'-Kontingente zur Vorbestellung online. Weingarten schlug sofort zu. Vier Tage später stand der Postbote vor seiner Tür und brachte ihm die Xbox One. Exakt zwei Wochen zu früh!

Als er das Paket öffnete und sah, was sich darin befand, sei er sofort zum lokalen GameStop gerannt, um dort die einzige Kopie von Call of Duty: Ghosts für Xbox One zu kaufen. Da es keine Verkaufssperre für das Spiel gab, schließlich konnte niemand damit rechnen, dass es schon 'Xbox One'-Besitzer gäbe, konnte er das Spiel kaufen. Auf die Frage, wozu er das Spiel denn so eilig bräuchte, teilte er den erstaunten Mitarbeitern mit, dass er bereits eine Xbox One habe.

Dass er tatsächlich ein großer Xbox-Fan sein muss, erkennt man daran, dass er, ganz im Gegenteil zu anderen Glücklichen, die versucht haben, ihre Exemplare auf Ebay zu horrenden Preisen zu verkaufen, sich mit Eifer auf seine Konsole stürzte und alles festhielt, um den anderen da draußen, die noch bis zum 22. November ausharren müssen, alle Informationen mitzuteilen.

Und er hatte viel zu erzählen. Details zum den Installationsgrößen und der Installationsdauer gehörten ebenso dazu wie Informationen zur Wärmeentwicklung, zum Controller oder zum User Interface. Lange konnte er sein Live-Review nicht abhalten. Rund sechs Stunden später war seine Xbox One bereits gebannt.

Als er gegen 2 Uhr Samstagfrüh noch Ghosts spielte, bemerkte er, dass er aus Xbox Live ausgeloggt war. Beim Versuch, sich wieder einzuloggen, erhielt er die Mitteilung, dass seine Konsole aufgrund von Verstössen gegen die AGB gebannt worden wäre.

Microsofts Begründung für diesen Schritt: Der Bann sei notwendig, um Falschinformation und ein mögliches PR-Desaster zu verhindern. Microsoft behalte sich auch das Recht vor, unveröffentlichte und Beta-Konsolen jederzeit zu bannen.

Nach Protesten vieler Internet-Nutzer, meldet sich Microsofts Director of Programming Larry 'Major Nelson' Hryb persönlich über Twitter bei Weingarten und bot ihm an, die Sache für ihn zu klären. Tatsächlich einigte man sich schließlich. Hryb rief sogar persönlich bei Weingarten an, um ihm die Sache genau zu erkären. Weingartens Xbox One wird sogar ein paar Tage vor dem offiziellen Launch entsperrt werden. Zudem lud ihn Hryb als Gast zum Launch-Event ein. Microsoft würde sichergehen, "dass er da hinkomme". Klingt nach Flug, Übernachtung und Verpflegung? Vielleicht inklusive VIP-Geschenke?

Microsoft hat die Zugangsmöglichkeit für alle Xbox One, sich in Xbox Live einzuloggen, vorerst ausgesetzt, damit sich keiner der anderen Besitzer den 'Day One'-Patch herunterladen kann, den man für den Betrieb der Konsole benötigt. Da Weingarten den Patch jedoch bereits aufspielen konnte, hat er nun bis zur entsperrung quasi eine Offline-Konsole bei sich zuhause. "Ich kann noch immer offline spielen", so Weingarten. "Ich kann keine der Apps verwenden, die eine Internetverbindung voraussetzen. Das ist wie eine Minimal-Ausstattung einer Xbox 360, weil man viele Dinge nur mit einer Internetverbindung starten kann."

Eigentlich hätte Microsoft auch gar keinen Grund, besonders hart gegen Weingarten vorzugehen, denn erstens trägt er keine Schuld und zweitens verlor er nicht ein schlechtes Wort über die Konsole. Ganz im Gegenteil, eine bessere PR kann selbst Microsoft nicht aus dem Hut zaubern. Weingarten feierte die Xbox One ab und zeigte sich absolut begeistert. "Die Konsole ist unglaublich. Es wäre eine Schande, wenn ihr sie verpasst."

Auch das vorher von Microsoft beanstandete und von Youtube gesperrte Unboxing-Video ist nun wieder über Youtube zugänglich.

8 weitere Videos