Drakonische Strafe oder gerechtfertigte Maßnahme? Ein britischer XBox-Live-Account wurde jetzt für 7989 Jahre gesperrt.

Xbox Live - Nackt UNO spielen: Sperre bis zum Jahr 9999

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuXbox Live
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 42/431/43
XBox Live
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und dabei war es doch so schön: Vater und Sohn teilten sich das gleiche Hobby: Videospiele! Und zudem teilten sie sich noch einen Live-Account. Doch nun wurde es für einen der beiden etwas unangenehm.

Aus für den Vater völlig unersichtlichen Gründen wurde der Account seines Sohnes bis in das Jahr 9999 gesperrt.Was muss man getan haben um diese Höchststrafe zu erhalten? Das wollte auch der Hobbyzocker wissen und stellte eine Anfrage im offiziellen Microsoft-Forum.

Die Antwort, welche prompt und öffentlich erfolgte, war jedoch etwas peinlich: Der Junge hatte sich beim UNO-Spielen vor der Kamera seiner XBox ausgezogen. Ob dies im Rahmen von einer Runde Nackt-UNO geschah oder eine spontane Idee war, wollte der junge Mann nicht verraten.

Auf der Webseite oxm.co.uk wurden zu diesem Thema noch ein paar andere Dinge verraten, die man lieber nicht tun sollte, wenn man seinen Account in den nächsten 8000 Jahren noch nutzen möchte: Kostenpflichtige Inhalte mit einem Bug kostenlos herunterladen und Dinge über sein XBox-Live-Profil zum Verkauf anbieten sorgen für ein lange, lange, lange Sperre.

Ob sich solche Taten wirklich mit nackt UNO spielen vergleichen lassen sei jedem selbst überlassen. Aber Vater und Sohn müssen jetzt wohl einen neuen Weg finden etwas Live-Action auf der XBox zu genießen.