Microsoft gibt an, dass man für alle neuen Funktionen, mit denen die Xbox 360 ausgestattet werden soll, Kinect benötigen wird. Dass das für die Gestensteuerung zutrifft, sollte nicht all zu schwer zu erraten sein. Aber auch die Sprachsteuerung wird nicht über ein normales Headset oder Mikrofon funktionieren, sondern benötigt ebenfalls den Kinect-Sensor.

Xbox 360 - Für zukünftige Apps wird Kinect benötigt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/20Bild 233/2521/252
Kinect könnte zum zentralen Bestandteil der Xbox 360 und aller zukünftigen Konsolen von Microsoft werden. Auch eine PC- und Mobile-Integration der Spracherkennung ist nicht ausgeschlossen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nachdem das Dashboard der Xbox 360 am 7. Dezember dann endgültig live ging und die Nutzer damit auch die Möglichkeit bekamen, Apps hinzuzufügen, ändert sich auch für die Entwickler einiges. Diese müssen nämlich sicherstellen, dass alle Apps, die sie programmieren und hochladen, kompatibel mit Kinect sind. Apps für die Xbox 360 und die nachfolgenden Konsolen müssen also so geschrieben sein, dass man sie auch mithilfe von Gesten oder Sprachbefehlen steuern kann.

Microsoft will den Entwicklern dabei unter die Arme greifen, in dem das Unternehmen Werkzeuge zur Verfügung stellt, mit deren Hilfe Suchbegriffe indexiert werden können, um einen Standard für die Spracherkennung und die Gestensteuerung zu erschaffen. Diese Technologien könnten dann ebenfalls auf den PC und die Windows Phone 7 Handys übertragen werden, auf denen eine Spracherkennung ja ebenfalls schon mit an Bord ist.

Wenn diese Aussagen stimmen, dann bedeutet das, dass Microsoft den Kinect-Sensor nicht nur als Zugabe betrachtet, sondern vielmehr zum zentralen Bestandteil des Xbox-Erlebnisses machen will. Das könnte sich mit Gerüchten decken, bei denen die zukünftige Xbox-Generation mit Kinect verknüpft ist. Es hieß nämlich, dass Kinect ein fester Bestandteil der „Next-Box“ sein soll.

Aktuell führt die Xbox 360 auch wieder den amerikanischen Markt an und konnte den Vorsprung vor der PlayStation 3 wieder ein wenig vergrößern. Derzeit wurden, seit Marktstart im Oktober 2005 über 57 Millionen Konsolen verkauft und zehn Millionen Einheiten des Kinect-Sensors seit seiner Vorstellung im letzten Jahr.