Solid State Drives werden bei Kunden immer beliebter, vor allem weil die Preise immer weiter fallen. Viele Kunden greifen inzwischen lieber zu einer SSD als zur herkömmlichen Festplatte, da die Laufwerke eine höhere Leistung bieten und zudem lautlos arbeiten.

Durch die Entwicklung immer kleinere Produktionsprozesse für die verbauten NAND-Speicher und der Ausbau der einzelnen Produktionsstätten durch die Hersteller fallen die Preise schon seit Monaten. So kostete 1 GB Speicherkapazität noch vor etwa einem Jahr rund 2 Euro, wohingegen inzwischen der Preis zum Teil auf  0,70 Euro pro Gigabyte und tiefer gefallen ist. Zum Beispiel kostet in unserem Preisvergleich die beliebte Crucial m4 mit 256 GB Kapazität aktuell rund 184 Euro und somit pro Gigabyte rund 0,72 Euro.

Dies ist aber natürlich keine Ausnahme, denn auch die ebenfalls sehr oft gekaufte Samsung 830 mit 256 GB Speicherkapazität wechselt aktuell für rund 194 Euro respektive rund 0,76 Euro pro Gigabyte den Besitzer. Ob die Preise in den kommenden Monaten noch weiter fallen werden, ist bisher noch nicht ganz sicher. Einige Analysten gehen von einem weiteren Preisrutsch aus, wohingegen einige Gegenstimmen vorerst von einem Ende der Preisspirale reden und eher mit konstanten Preisen rechnen.

Es wird sich wohl erst im Laufe der kommenden Monate zeigen, in welche Richtung sich die Verkaufspreise bewegen. Der Speicherhersteller Hynix scheint aber trotzdem noch schnell auf den Zug der SSDs aufspringen zu wollen, denn erst heute hatten wir berichtet, dass das Unternehmen den Controller-Entwickler LAMD gekauft hat. Vielleicht werden die Preise durch die höhere Konkurrenz nun noch weiter fallen.