Aufgrund seiner günstigen Standortfaktoren - das Gelände liegt etwas erhöht - schaffte es der Festplattenhersteller Seagate wieder als Marktführer im Bereich der Festplatten aus der Flutkatastrophe in Thailand hervorzugehen.

Dies geschah im letzten Quartal vergangenen Jahres, so IHS iSuppli. Seagate verdränge damit den Hersteller Western Digital von der Position des Marktführers.

Allgemein ging das Interesse am Markt der Festplatten zurück, was auf die angestiegenen Preise zurückzuführen ist. Jedoch steigerte Seagate seinen Marktanteil im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember 2011 von 29 auf 38 Prozent.

Insgesamt wurden in diesem Zeitraum 46,9 Million Festplatten verkauft. Der ehemalige Marktführer brach dabei mit seinen  Verkaufszahlen um 51 Prozent ein und auch beim Marktanteil musste er zehn Prozent einbüßen.

Eine Stabilisierung des Festplattenmarktes wird jedoch frühestens im dritten Quartal diesen Jahres erwartet, da die Schäden in Thailand sehr schwerwiegend sind. Weiterhin wird es laut Prognosen noch bis zum Jahre 2014 dauern, bis sich die Festplattenverkäufe wieder normalisiert haben.