Das südkoreanische Unternehmen Samsung plant laut der Nachrichtenagentur Reuters eine neue Chipfabrik in China zu bauen. In den Fabrikhallen sollen so vor allem NAND-Chips hergestellt werden, welche zum Beispiel bei SSDs, Smartphones und sonstigen mobilen Geräten zum Einsatz kommen.

Insgesamt möchte das Unternehmen 4 Milliarden US-Dollar in die Hand nehmen, um die neue Fabrik zu bauen und bereits im Jahr 2013 die Produktion aufzunehmen. Aus strategischen Gründen wurde der Standord China gewählt, da Samsung dort in den nächsten Jahren die höchste Nachfrage erwartet und so Transportkosten gespart werden können.

Grund für den Schritt zum Bau einer neuen Fabrik könnte die aktuell hohe Nachfrage von SSDs sein, da durch die Flutkatastrophe in Thailand ein Großteil der Festplatten-Produktion vorerst weggefallen ist. Des Weiteren sollen natürlich in den kommenden Jahren die SSDs immer mehr die herkömmlichen Festplatten ablösen und somit werden für die erhöhte Nachfrage auch größere Produktionskapazitäten benötigt.

Samsung besitzt aktuell im Bereich der NAND-Produktion einen Marktanteil von rund 40 Prozent und das Unternehmen möchte diese Situation verständlicherweise nicht ändern beziehungsweise natürlich noch verbessern.

Ob am Ende auch der Verbraucher von sinkenden Preisen profitieren wird, wird sich wohl bereits in den nächsten Jahren abzeichnen. Wie heute erst berichtet, entwickeln auch andere Unternehmen die Produktionstechniken immer weiter und so können wohl in Zukunft mehr Speicherbausteine in weniger Zeit produziert werden.