Im Mai nächsten Jahres wird sich Intels aktueller Geschäftsführer, Paul Otellini, in den wohl verdienten Ruhestand verabschieden. Ein Nachfolger wurde bislang vom Chipriesen noch nicht gekürt.

Wie es seit letztem Wochenende aus der Gerüchteküche schallt, könnte die Frage um den Chefposten bei Intel demnächst ganz anders geklärt werden: Wie bei xbitlabs.com zu lesen ist, könnte Intel NVIDIA übernehmen und den derzeitigen Chef des Grafikkarten-Spezialisten Jen-Hsun Huang als CEO bestimmen.

Ähnliche Gerüchte gab es in der Vergangenheit schon mehrmals, daraus etwas geworden, ist bis heute bekanntlich nichts. Für Intel wären die leistungsstarken Grafikkarten der Kalifornier und vor allem die mobilen Tegra-Chips von großer Bedeutung und ein gewinnbringender Zuwachs.

Die Gerüchte sind zum aktuellen Zeitpunkt aber noch mit größter Vorsicht zu genießen.