Das Eingabegerätesegment ist hart umkämpft, viele, teilweise auch eher kleine Unternehmen versuchen hier ihr Glück. Da überrascht es nicht, wenn es auch einmal zu einer Übernahme kommt. So geschehen ist das jetzt mit dem in Deutschland ansässigen Gaming-Spezialisten Raptor Gaming, der seit 2004 auf dem Markt aktiv ist.

Corsair hat per Pressemitteilung bekanntgegeben, das man Raptor Gaming übernimmt. Dadurch erhält Corsair das komplette Produktprogramm von Raptor Gaming, das als ergänzende Produktlinie zu Corsairs bekannter Vengeance-Serie fortgeführt werden soll. Die Übernahme zielt vor allem auf den deutschen Markt ab, auf dem Raptor Gaming am Besten aufgestellt ist. Die CEOs und COOs von Raptor Gaming werden von Corsair weiterbeschäftigt.

Sowohl der Corsair Präsident und CEO Andy Paul als auch der CEO von Raptor Gaming, Dirk Schunk, geben kurze Statements zur Übernahme ab. Andy Paul wird folgendermaßen zitiert: "Corsair und Raptor haben das gleiche Ziel, Gamern das beste PC Hardware Equipment auf der ganzen Welt anzubieten. Raptor Gamings starke Retail Präsenz ermöglicht uns, Gamern eine breitere Produktpalette anzubieten."

Auch Dirk Schunk äußert sich positiv und sieht in der Übernahme die Chance, die Produkte von Raptor Gaming global zu verbreiten: "Wir waren selber Gamer und schufen Raptor Gaming mit der Zielsetzung, Gamern mit unseren Produkten das absolut beste Gaming Erlebnis zu verschaffen. Corsairs starke Marke und das weltweite Vertriebsnetz werden die Produkte von Raptor Gaming weltweit einer größeren Breite von Gamern zugänglich machen."