Anfang dieses Jahres hat AMD seine letzten Anteile an der Fertigungstochter Globalfoundries abgestoßen und sich damit als Unternehmen in direkter Weise aus der Fertigung von Chips in Dresden zurückgezogen.

Nun gibt man bekannt, dass auch die letzten 40 Mitarbeiter zum Ende diesen Jahres entlassen werden. Diese sind im Operating System Research Center (OSRC) beschäftigt, einem Forschungszentrum für Betriebssysteme.

Erst Mitte Oktober musste AMD einen weiteren Millionenverlust verkünden und gab gleichzeitig bekannt, dass weltweit bis zu 1700 Mitarbeiter entlassen würden. Dieser Umstrukturierung fällt nun auch das OSRC in Dresden zum Opfer.

AMD gibt an, weiter eng mit Globalfoundries zusammenarbeiten zu wollen und so werden auch weiterhin Prozessoren von AMD in Dresden gefertigt werden.