Um die Lizenz-Kosten für Microsofts Mobile-OS Windows Phone 7 wurde bisher ein großes Geheimnis geschürt. Mehr oder weniger unbeabsichtigt kommen nun aber doch Informationen über die Preise, welche Smartphone-Hersteller für die Nutzung von Windows Phone 7 zahlen müssen, an das Tageslicht.

So hat Santiago Sierra, Manager des chinesischen Smartphone-Produzenten ZTE, in einem Gespräch deutlich zu viele Informationen über die Preispolitik von Microsoft preisgegeben. Die Lizenz-Kosten für Windows Phone 7 belaufen sich dem Manager zufolge auf 15 bis 20 Britische Pfund pro Gerät - umgerechnet etwa 18 bis 24 Euro.

Weitere Informationen - beispielsweise aus welchen Faktoren sich der genaue Preis zusammensetzt - gab der Manager nicht bekannt. Wirft man allerdings einen Blick auf Microsofts Handhabung im Computer-Bereich, so sollten sich die Kosten vor allem an der Geräte-Stückzahl und verwendeten Hardware orientieren.

Dass die verhältnismäßig hohen Lizenz-Kosten den Geräte-Preis in die Höhe treiben, spiegelt sich auch im Vergleich zu Smartphones mit dem kostenlosen Android-OS wieder. So kosten Windows-Phone-7-Smartphones bei gleicher Ausstattung oft mehr als Geräte, welche mit Googles Android ausgeliefert werden. Den Herstellern zufolge trage der hohe Lizenz-Preis auch dazu bei, dass man kaum WP7-Smartphones für den unteren Budget-Bereich herstellen könne.