Am 26. Oktober 2012 brachte Microsoft Windows 8 auf den Markt. Das Betriebssystem stieß auf ein geteiltes Echo - auch der langsam ansteigende Marktanteil deutet darauf hin, dass sich Windows 8 nicht leicht durchsetzen wird. Jetzt liegen neue Zahlen vor, die die jüngste Entwicklung bei den PC-Betriebssystemen im Januar aufzeigen.

Im Dezember 2012 war der Windows 8-Anteil um 0,63 Prozent gestiegen, das Betriebssystem lief damit auf 1,72 Prozent der PCs. Im Januar stieg der Anteil weiter auf 2,26 Prozent. Der Anstieg fällt damit allerdings fällt damit aber noch etwas geringer aus als noch im Dezember.

Generell wird Windows 8 wesentlich schlechter angenommen als sein Vorgänger Windows 7. Diese Windows-Version lief schon nach nur vier Wochen auf 4 Prozent der Internet-PCs. Dementsprechend lässt sich entweder ableiten, dass viele Windows 7-Nutzer mit ihrem aktuellen Betriebssystem so zufrieden sind, dass die den Wechsel auf Windows 8 scheuen, oder aber, dass Windows 8 selbst potentielle Nutzer abschreckt.

Vor allem die ungewohnte Benutzeroberfläche dürfte für die Nutzerwahrnehmung und -akzeptanz eine entscheidende Rolle spielen. Gleichzeitig hat sich die Orientierung auf Touch-Eingabe für Microsoft bisher nicht ausgezahlt. Geräte mit Windows 8 und Touchscreen kommen auf einen Marktanteil von 0,08 Prozent, Geräte mit Windows RT und Touchscreen erreichen sogar nur 0,02 Prozent Marktanteil.