Der Softwareriese Microsoft hat vor etwa einem Monat den offiziellen Startschuss für Windows 8 gegeben und damit das zum Teil sehr umstrittene Design auf die Computer gebracht. Die ersten Verkaufszahlen waren mit vier Millionen Exemplaren für die ersten vier Verkaufstage noch recht gut ausgefallen, doch inzwischen werden immer mehr Stimmen laut, dass der Verkauf wohl doch nicht so erfolgreich sei wie gehofft.

Windows 8 - Schlechte Verkaufszahlen für Windows 8

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 84/1001/100
Die Oberfläche schreckt noch viele User ab.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

So schrieb der Microsoft-Spezialist Paul Thurrott auf seinem Blog, dass Microsoft von den Verkaufszahlen enttäuscht sei. Diese Informationen wolle er von einer internen Quelle erfahren haben, nennt dabei aber keine genauen Namen.

Gleichzeitig soll Micorsoft die Schuld aber nicht bei sich selbst suchen, sondern der Grund für die schlechten Verkaufszahlen soll bei den Herstellern liegen. So sollen einfach keine ansprechenden Computer aktuell im Handel sein und deshalb sind die Käufer eher zurückhaltend.

Da viele neue Computer mit Windows 8 ausgeliefert werden und dadurch natürlich die Verkaufszahlen steigen würden, hat Microsoft bei diesem Punkt natürlich recht. Dabei bleibt aber die Frage offen, ob aktuelle Computer wirklich zu wenige Verbesserungen bieten oder die Käufer einfach auch Windows 8 eventuell nicht nutzen wollen.

Wie eine Umfrage außerdem zeigt, kennen rund 60.000 Menschen von 100.000 befragten zwar das neue Betriebssystem, aber nur neun Prozent wollen sich einen neuen Computer mit Windows 8 kaufen. Somit wird es Microsoft wohl auch in den kommenden Wochen schwer haben genügend Exemplare zu verkaufen.