Bereits morgen wird die erste Beta-Version von Windows 8 für die Öffentlichkeit freigegeben. Nun tauchten vor dem Beta-Start zur fertigen Variante neue Details auf. So soll der Computerhersteller HP auf seiner Webseite ein Dokument veröffentlicht haben, welches nur drei unterschiedliche Versionen von Windows 8 benennt. Das Dokument ist zwar inzwischen wieder verschwunden aber die Kollegen von ZDNet konnten trotzdem die neuen Informationen abgreifen.

So sollen nicht, wie bei Windows 7 gleich sechs verschiedene Versionen in den Handel kommen, sondern nur noch drei Varianten. Die Standard-Version soll ohne einen Namenszusatz auskommen und nur als "Windows 8" verkauft werden. Die beiden anderen Varianten erhalten jeweils den Zusatz Professional oder Enterprise im Namen.

Damit fallen die bisherigen Zusatznamen "Starter, Home Basic, Home Premium und Ultimate" komplett aus dem Namensschema heraus. Natürlich wird es zudem auch die angekündigte ARM-Version geben, aber für den herkömmlichen Computer soll Microsoft nur noch auf drei Versionen setzen. Zudem werden alle drei Varianten sowohl in der 32-, als auch in der 64-Bit-Version zur Verfügung stehen.

Sollte Microsoft wirklich nur noch drei unterschiedliche Versionen von Windows 8 einsetzen, dann wäre dies sicherlich ein guter Schritt zu einer besseren Übersichtlichkeit der Produktplatte. Der Nachteil wäre aber, dass der Kunde damit eine geringere Auswahl hat und somit vielleicht eine bessere Version kauft, ohne die meisten Zusatzfunktionen zu nutzen. Dies wird sich aber sicherlich nach der Veröffentlichung von Windows 8 erst noch zeigen müssen.