Windows 7 (gamona-Test) ist noch nicht einmal ein ganzes Jahr auf dem Markt, schon machen erste Informationen zum Nachfolger die Runde. In einer streng vertraulichen Präsentation, welche nun im Internet auftauchte, enthüllte Microsoft ein paar Details zu Windows 8 (mehr Infos in unserem First Look). Zunächst soll das kommende Microsoft-Betriebssystem wieder einmal schneller starten. Dieses Ziel will man mit noch stärker parallelisierten Abläufen oder verzögert gestarteten Diensten ermöglichen.

Windows 8 - Erste Details ans Tageslicht gekommen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/17Bild 84/1001/100
Microsoft sammelt Wunsch-Features für das neue Windows.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zudem wollen die US-Amerikaner noch intensiver die Stromspar-Technologien nutzen. Doch auch beim Login in die jeweiligen User-Accounts soll es eine gravierende Neuerung geben. Während man sich bislang mit der Eingabe des Usernamen und des dazugehörigen Passworts einloggen musste, setzt man ab 2012 auf ein Kamerasystem, das den Nutzer vor dem Bildschirm erkennt - ähnlich wie Kinect auf der Xbox 360. Weiterhin werden alle Nutzeraccounts in einer sogenannten Cloud zusammengefasst. Somit kann sich der Nutzer auch an unterschiedlichen Rechnern anmelden, ohne auf seine gewohnte Arbeitsumgebung verzichten zu müssen. Der Wechsel zwischen den Nutzeraccounts soll ebenfalls beschleunigt werden. Für eine einfache und schnelle Handhabung, will Microsoft bei Windows 8 auch an einer besseren Hilfe- und Support-Funktion schrauben.

Welche Funktionen tatsächlich ihren Einzug im kommenden Betriebssystem halten werden, bleibt abzuwarten. Mit einer ersten Beta-Version könnte man vielleicht schon 2011 rechnen.