Das aktuelle Betriebssystem aus dem Hause Microsoft konnte bisher nur recht wenige Anwender finden. Vor allem Intel sträubt sich derzeit auf den etwa 80.000 Firmenrechnern gegen die Installation von Windows Vista und bleibt vorläufig bei Windows XP. Mit Windows 7 möchte der Softwareriese alles besser machen und verschickte auch schon so manche Vorab-Versionen an ausgewählte Tester.

Erst vor ein paar Tagen berichteten wir darüber, dass das kommende OS auch auf aktuellen Netbooks laufen soll. Demnach ist die Software schon jetzt schlanker und ressourcensparender als Vista. Um noch mehr Informationen zur Leistung des kommenden Betriebssystems geben zu können, haben die Kollegen von VR-Zone die 32-Bit-Version von Windows 7 auf den Prüfstand gestellt. Als Testsystem stand ein auf 4,0 GHz übertakteter Intel Core i7 965 Extreme Edition samt ASUS-Rampage-II-Extreme-Mainboard zur Verfügung. Um die 3D-Beschleunigung kümmerte sich eine NVIDIA GeForce GTX 280.

So musste das System hauptsächlich in Spielen, wie Far Cry 2 und Crysis: Warhead sein Können unter Beweis stellen. Aber auch die Leistung in synthetischen Benchmarks wurde gemessen. Die Ergebnisse können sich trotz der sehr frühen Version des Betriebssystems sehen lassen. So erreichte das Testsystem der Kollegen im Performance-Preset von 3DMark Vantage etwa 150 Punkte mehr, als die gleiche Hardware mit installiertem Windows Vista SP1.

Ebenso liefen FarCry 2 und Crysis Warhead, den Angaben zufolge, rund 3 Bilder/Sekunde schneller über den Bildschirm. Die Auflösung betrug dabei jeweils 1280 x 1024 Bildpunkte. Auch Superpi kam im 8M-Test eine knappe Sekunde schneller ans Ziel. Auch wenn die finale Version von Windows 7 noch lange auf sich warten lässt, sehen diese Ergebnisse durchaus viel versprechend aus und mit speziellen Treibern, schließlich verwendete VR-Zone Windows-Vista-Treiber, kann Microsoft noch ein bisschen Leistung herausholen.