Der europäische Release von Windows 7 wird allem Anschein nach nicht den neuen Internet Explorer 8 enthalten. Laut einem Memo von Microsoft, welches an verschiedene PC-Hersteller geschickt wurde, will man somit geltendem europäischen Recht entsprechen und es freistellen, ob man entweder den IE8, einen anderen oder mehrere Browser auf dem System vorinstalliert. Zuvor hatten Entwickler anderer Browser, wie zum Beispiel Mozilla Firefox oder Opera, es immer wieder beklagt, dass die Integration des IE in das dominierende Betriebssystem von Microsoft dessen führende Marktstellung absichere.

Windows 7 - Ohne Internet Explorer

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 74/821/82
Windows 7 kommt ohne Internet Explorer.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Im Januar wurde durch die Europäische Kommission ein Kartellverfahren gegen Microsoft eingeleitet. Als Reaktion darauf wurde eine Möglichkeit geschaffen, den IE 8 in Windows 7 zu deaktivieren, ihn jedoch nicht, wie es jetzt der Fall ist, vollständig zu entfernen. Das Interessante hierbei ist, dass Microsoft zuvor immer wieder behauptet hatte, dass der Browser ein integraler Bestandteil des Betriebssystems sei und nicht einfach zu entfernen wäre.

Es bleibt die Frage, wie sich der Endverbraucher ohne vorhandenen Browser, den Internet Explorer oder Mozilla herunterladen soll. Microsoft wolle diesbezüglich aber eine Lösung zusammen mit der Europäischen Kommission finden. Diese nennt die Entfernung einen Rückschritt für die Verbraucher, die ihre Windows-Version im Einzelhandel erwerben. Das Windows 7 ohne IE 8 wird durch ein „E“ am Ende des Produktnamens gekennzeichnet.